Mieste l Die Verbandsliga-Männer der HSG Altmark West bestreiten am Sonnabend ihre vorletzte Hinrundenpartie. Dabei werden sie, wie auch eine Woche später gegen die SG Seehausen, auf Herz und Nieren geprüft. Denn am Sonnabend geht es zum Rangzweiten Glinder HV Eintracht. Eine Woche später ist dann der aktuelle Tabellenführer Seehausen zu Gast in Mieste.

Am Sonnabend reisen die Männer von HSG-Trainer Marco Weis, der allerdings aus privatem Grund nicht mitfahren wird, mit breiter Brust an die Elbe. „Wir haben 14:6 Zähler auf dem Konto, halten damit momentan Position drei. Ich bin zufrieden. Die Jungs können daher sehr selbstbewusst die Begegnung in Angriff nehmen. Wobei wir natürlich die Außenseiter sind“, erzählte der HSG-Übungsleiter.

Mit Selbstbewusstsein nach Glinde

Neben dem Selbstbewusstsein fährt aber auch ein Manko mit nach Glinde - ein personelles. Denn Philipp Gürtler, neben Maximilian Kleist und Philipp Seiler einer der Schlüsselspieler der Altmärker, muss verletzungsbedingt passen. „Philipp hat sich einen Bänderriss zugezogen. Leider wird er wohl auch gegen Seehausen fehlen“, kommentierte Trainer Weis. Noch gesperrt ist dagegen Neuzugang Andrè Lachmann vom SV Oebisfelde II.