Arendsee l Klein, aber fein. So könnte man die diesjährige Baumkuchenregatta, die auf dem Arendsee stattfand, beschreiben. Zwar haben nur 13 Boote gemeldet, doch die schenkten sich in insgesamt fünf Wettfahrten nichts und zeigten auf dem Heimrevier des Arendseer RV 08 ihr Können.

Bedingungen sind sehr gut

Und die Bedingungen waren - zumindest aus Sicht der Jollen-Crews - sehr gut. Am Sonnabend wehte der Wind sogar recht kräftig aus nordwestlichen Richtungen.

Zu kräftig für Lokalmatador Florian Stock (ARV). Der ging kein Risiko ein, schonte seine frischen Bänder und blieb mit Vorschotmann Robert Elfert (SCG) an Land.

Bilder

Florian Stock zeigt was er drauf hat

Allerdings zeigte Stock einen Tag später bei mäßigerem Wind, was er drauf hat und dass er sein Heimrevier genau kennt. Zwei erste Plätze in den beiden Wettfahrten belegen das eindrucksvoll.

Zweimal Zweiter wurde an diesem Tag Lars Hückstädt (PSV). Für ihn war es sozusagen Gold wert, dass es nach den drei Wettfahrten an Tag Nummer eins am Sonntag weitere zwei gab. Denn ihn ereilte in der ersten Wettfahrt das Pech. Bei einem Manöver riss das Großfall und er sah nicht das Ziel.

In den beiden Wettfahrten zwei und drei lagen er und Vorschoter Tobias Barthel (ARV) allerdings vorn.

Gesamtführende waren aber nach dem ersten Tag zwei andere. Jens Priewe (YCW) und Co Stefan Seifert (ARV) belegten einmal Platz eins und wurden zweimal Zweite.

„Wir haben geführt, aber uns war schon klar, wenn es am Sonntag zu mehr als einer Wettfahrt kommen würde, dass wir das wahrscheinlich nicht halten können“, so Seifert.

Einen Streicher bei fünf Wettfahrten

Entscheidend war nämlich, dass es bei fünf ausgetragenen Wettfahrten einen Streicher geben würde. Damit war der Weg für Hückstädt, der sicher auch vom Verzicht Stocks an Tag eins profitierte und am Ende auf sechs Punkte kam, frei.

Priewe/Seifert strichen dagegen einen vierten Platz aus dem fünften Rennen und blieben bei acht Punkten im Low-Point-System stehen.

Arendseer auf Platz drei

Sehr konstant segelten auch Carlo Schütte (ARV) und Alina Lebang (PSV). Die Crew belegte in den vier Wertungswettfahrten jeweils Platz drei und landete damit am Ende bei zwölf Punkten und Rang drei.

Eigentlich sollten im Rahmen der Baumkuchenregatta auch die Altmarkmeisterschaften der Laser-Klassen (4.7 und Radial) ausgetragen werden, doch dazu kam es nicht.

Keine Laser-Regatta

„Wir hatten das im Rahmen der Baumkuchenregatta ausgeschrieben, weil wir die Veranstaltung im vergangenen Jahr schon absagen mussten. Diesmal war es auch sehr schwierig, da es sich um eine olympische Bootsklasse handelt und die Kieler Woche und andere Veranstaltungen große Konkurrenz bildeten. Da traut sich dann eher keiner hier nach Arendsee“, so Stefan Seifert.

Dennoch konnten er und der ARV 08 zufrieden mit der Baumkuchenregatta 2018 sein.