Mit starken Leistungen warteten die Leichtathleten des Schönebecker SC, allen voran Stefanie Räntsch, die die Norm für die Deutschen Meisteschaften erfüllte, und der TSG Calbe beim Werfertag des Schönebecker SC auf.

Schönebeck (dbr/fna) l Klaus-Dieter Albrecht musste ziemlich tief in sein Portemonnaie greifen. Er hatte seinem Enkel Maximilian Albrecht von der TSG versprochen, für jede Bestleistung im Speerwerfen fünf Euro zu bezahlen. Und als hätte es der Zwölfjährige steuern können, steigerte er sich in fünf von den sechs Versuchen kontinuierlich und sicherte sich mit abschließenden 40,42 Metern den ersten Platz in der M 13, was einen weiteren Bonus vom Opa zur Folge hatte. "Wir haben den Winter gut trainiert, auch bei Eis und Schnee", erklärte Albrecht den Leistungszuwachs.

Maximilian war einer von 90 Teilnehmern. Bei akzeptablen äußeren Bedingungen erreichten die Athleten zahlreiche gute Leistungen und freuten sich über die eine oder andere Bestleistung. Aus Schönebecker Sicht traf das vor allem auf die Speerwerfer zu. Für Stefanie Räntsch hätten die Würfe zwei und drei auch gereicht, aber mit 47,54 Metern im vierten Durchgang erfüllte sie sich ihren großen Traum. Diese Weite bedeutete nicht nur eine neue Bestleistung, damit überbot sie die für die Deutschen U23-Meisterschaften geforderte Mindestweite von 45 Metern deutlich. Die nächsten Wochen bis zum 16. Juni wird jetzt noch am Feinschliff der Technik und an der Schnelligkeit gefeilt.

Auch der jüngste Starter des SSC, Florian Fettke, glänzte in seiner Spezialdisziplin. Vor dem Speerwerfen nach seinen Zielen befragt, sagte er selbstbewusst: "Ich will neue Bestleistung werfen und gewinnen." Zum Sieg hat es anicht gereicht, aber mit 38,12 Metern im dritten Versuch erreichte er einen tollen Bestwert.

Der Vorjahressieger von "Deutschland sucht den Supersprinter", Philip Eberle (M 14), startete in einer für ihn ungewohnten Disziplin. Da Philip innerhalb des Wettkampfjahres auch einen Mehrkämpfe absolvieren muss, trainierte er das Speerwerfen unter Wettkampfbedingungen. Er erreichte gute 31,15 Meter - Platz vier. "Diese Ergebnisse sind sicher auch ein Resultat der guten Saisonvorbereitung, einschließlich des Trainingslagers", berichtete Abteilungsleiter Dirk Braune.

Bei den Frauen setzte sich Sarah Wallwitz gut in Szene. Sie erreichte mit 34,61 Metern ihre beste Leistung im Diskuswerfen und wurde Zweite. Stephanie Neike sowie die beiden "gestandenen Herren" Norbert Hasselberg und Peer Fitzner rundeten mit guten Leistungen den erfolgreichen Wettkampftag für den SSC ab.

Nun gehen die Schönebecker erwartungsvoll in die folgenden Wettkämpfe. Vor allem die Sprinter und Springer werden motiviert in die Freiluftsaison starten, unter anderem am Sonnabend in Haldensleben und am 5. Mai zur Schönebecker Bahneröffnung.

Weitere Ergebnisse

Schönebecker SC

Sarah Wallwitz: Kugelstoßen: 2. Platz, 9,03 Meter Stephanie Neike (W30): Kugelstoßen: 1. Platz, 7,77 Meter; Diskuswerfen:1. Platz, 28,09 Meter Peer Fitzner (M 45): Hammerwerfen: 1. Platz, 32,46 Meter; Diskuswerfen: 1. Platz, 30,18 Meter Norbert Hasselberg (M 55): Kugelstoßen: 1. Platz, 12,28 Meter; Diskuswerfen: 1. Platz, 36,41Meter, Hammerwerfen: 1. Platz, 41, 56 Meter

TSG Calbe

Jan Hoffmann: Kugelstoßen: 5. Platz, 8,72 Meter; Diskuswerfen: 5. Platz, 25,92 Meter; Speerwerfen: 5. Platz, 36,40 Meter Patrick Flack (M 13): Kuegelstoßen: 4. Platz, 8,17 Meter; Speerwerfen: 5. Platz, 31,41 Meter Josefin Krätzsch (W 15): Hammerwerfen: 2. Platz, 25,91 Meter Michelle Sobotta (W 12): Diskuswerfen: 1. Platz, 19,47 Meter, Kuegelstoßen: 3. Platz, 7,17 Meter; Speerwerfen: 2. Platz, 22,17 Meter