Calbe l Das schönste Geschenk zum Geburtstag machte sich Pascal Weber von der TSG Calbe am gestrigen Feiertag selbst. In der Landesligapartie gegen den SV Schwarz-Gelb Bernburg überzeugte Weber mit einer starken kämpferischen Leistung und bereitete das 1:0 vor. Doch auch seine Teamkollegen standen ihm in nichts nach. Die TSG kämpfte über 90 Minuten und sicherte sich drei wichtige Punkte gegen Bernburg beim 2:0-Heimerfolg. „Wenn wir so weiter spielen, werden wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben“, sagte Christian Harant nach der Partie.

Gute Abwehrarbeit

Wieder musste der Coach sein Team vor der Partie umstellen, denn Lucas Schulz und Matthias Buszkowiak fehlten arbeitsbedingt. Für Schulz stand Philip Küster im Tor und Christian Baartz rückte in die Innenverteidigung. Robert Soethe bestritt sein erstes Spiel für die TSG und war sofort in der Startaufstellung gefordert. „Er hat ein gutes Spiel gezeigt. Er passt ins Team“ lobte der Coach nach der Partie den neuen. Zudem verstärkten mit Stefan Sandau, Robert Belajew, Gunnar Meissner und Chris Rose vier Spieler aus der Zweiten die erste Mannschaft.

Das neuformierte Team musste sich erstmal finden und so kam Bernburg bereits früh in der Partie zum ersten Abschluss, der an der Latte landete (3.). Für Calbe war das ein kleiner Weckruf. Den ersten Torschuss der TSG setzte Thomas Hellige noch über den Kasten (5.). In der Folgezeit stabilisierte sich Calbe und Bernburg fand kaum Mittel und Wege gegen eine kompakte Calbenser Hintermannschaft.

Erst kurz vor dem Seitenwechsel wurden die Angriffe der Gäste konkreter. Doch Baartz rettete zweimal vor der Linie. Nach dem Seitenwechsel kamen die Calbenser engagiert aus der Kabine. „Wir wollten einfach so weiter spielen. Heute hatten wir das Glück des Tüchtigen.“ Denn mit dem ersten gefährlichen Angriff kam die TSG zum Erfolg. Weber lief durch die Mitte, legte auf Hellige ab und der traf flach ins langen Eck (53.).

Danach rannte Bernburg wild an und kam zu gefährlichen Abschlüssen. Doch die TSG warf sich in jeden Ball und verteidigte die Führung. So rettete Meissner in höchster Not gegen Bernburgs Daniel Ochmann. Ansonsten war Küster zur Stelle und begrub den Ball unter sich. Der TSG-Keeper war es auch, der das 2:0 einleitete. Ein langer Abschlag auf Hellige leitete der Stürmer per Kopf weiter und Belajew spitzelte das Leder am Keeper vorbei ins Glück. „Wir haben aus den Tugenden endlich was Zählbares heraus geholt“, so der Coach.

TSG: Küster - Sandau (55. Belajew), Lull (73.  Schmidt), Harms, Soethe, Baartz, Hellige, Schönian, Meissner, Dummer, Weber Tore: 1:0 Thomas Hellige (53.), 2:0 Robert Belajew (89.); SR: Lucas Müller (Magdeburg); ZS: 66