Calbe (clö/kag) l Kontaktbeschränkungen und geschlossene Sportstätten - für die Kanuten des Landes Sachsen-Anhalt sind diese Beschlüsse offenbar kein Problem. Neben vielen vereinsinternen Challenges und Aktionen hat jetzt der Landeskanuverband alle Vereine des Landes zu einem Online-Wettkampf aufgerufen. Gefolgt sind diesem Aufruf 78 Sportler aus sieben Vereinen. Mit dabei waren auch Kanuten der TSG Calbe. Neun Sportler in den Jahrgängen 2008 bis 2012 gingen an den Start.

Verschiedene Übungen

Der einzelne Sportler brauchte einen Laptop mit Mikro und Kamera und einen Internetzugang sowie Sportsachen. Mehr war nicht nötig. Es wurde eine Zeit vereinbart und der Wettkampf per Online-Konferenz durchgeführt. Rumpfheben, Balldrehen, Hockstrecksprünge, Liegestütze und Burpees (Hockstrecksprung-Liegestütze) wurden abgefragt. Dafür war jeweils eine Minute Zeit. Nach den Übungen konnten sich die Sportler 30 Sekunden lang ausruhen. Dazu kam noch ein Lauf (bis Jahrgang 2012 über ein Kilometer, für die Jahrgänge 2009-2011 zwei Kilometer und ab dem Jahrgang 2008 fünf Kilometer), dessen Zeit nur gemeldet wurde.

Bei den TSG-Mädchen der Altersklasse 2012 lief es richtig gut. Mia Kühne erreichte die meisten Wiederholungen (138) in der Athletik und lief auch am besten. Der erste Platz war ihr damit nicht zu nehmen. Maja Schröter konnte durch ihre guten Athletikwerte (132 Wiederholungen) ihre Laufleistung kompensieren und erreichte einen guten zweiten Platz.

Bilder

Die Konkurrenz im Jahrgang 2011 war deutlich stärker. Anton Tietze erreichte mit insgesamt 164 Wiederholungen einen absoluten Spitzenwert in der Athletik, aber ein Sportler aus Magdeburg war noch besser, dieser lief vor allem schneller. Calbes Kanute belegte somit Rang zwei, dicht gefolgt von Vereinskollege Fabian Zilke. Er erreicht in der Athletik zwar den vierten Platz, lief aber so gut, dass er am Ende Platz drei erkämpfen konnten.

Im Jahrgang 2009 gingen Giovanna Schmidt und Paul Tietze aus Calbe an den Start. Die Athletik-Ergebnisse lagen hier bei Giovanna eng beieinander. Die Saalestädterin wurde mit 148 Wiederholungen Dritte. Dank ihres guten Laufergebnisses schob sie sich noch auf Platz zwei vor. Paul beherrschte mit 184 Wiederholungen die Athletik souverän, musste aber beim Lauf die Konkurrenz davon ziehen lassen. Zwei Kanuten aus Magdeburg liefen deutlich schneller als der Calbenser und schoben sich dadurch an ihm vorbei. Schlussendlich sprang dennoch ein guter dritter Platz heraus.

„Insgesamt war es ein sehr gelungenes Format“, hält Abteilungsleiterin Christel Löbert fest. „Es bleibt aber zu hoffen, dass wir bald wieder Wettkämpfe ohne Distanz durchführen können“, so Löbert weiter. Aber diesen Wunsch hegen zur Zeit wohl alle Amateursportler.