Hamburg/Schönebeck l Der Veranstalter hatte dabei ebenfalls Höchstleitungen zu erbringen. Gleich Vier Veranstaltungen wurden in Hamburg zu einer gemeinsamen Regatta zusammengefasst. Dies stellte eine absolute Neuheit dar. Ausgetragen wurden die 106. Deutsche Meisterschaften im Großboot (DGM), die 72. Deutsche Hochschulmeisterschaft (DHM, - DGM), die 2. Offene Deutsche Masters Meisterschaft (ODMM) sowie die ersten Deutsche Meisterschaften im Pararudern (DPM).

Durch die überschaubare Streckenlänge von 1000 Metern für die erfahrenen Aktiven, die 400-Meter-Distanz für Anfänger (Studenten) sowie die Vielzahl an Boots- und Altersklassen strahlte die Veranstaltung besondere Attraktivität für Aktive und Zuschauer aus. Trotz recht guter Wettervoraussagen sollte das Wettkampf-Wochenende für alle Aktiven jedoch sehr anspruchsvoll werden.

Einer-Finale verpasst

Johannes Koch, einziger Starter vom Ruderclub Union Schönebeck war im Einer, Doppelzweier und im Doppelvierer der Masters gemeldet. Im Einer verpasste er den Einzug ins Finale nur knapp. Etwa vier Sekunden fehlten dem Elbestädter.

Bilder

Im Doppelzweier gelang ihm mit seinem Partner Carsten Albert vom Dessauer RC jedoch ein starkes Rennen. Nach einem famosen Lauf konnte das Duo am Siegersteg die Goldmedaille für die Master-Meisterschaft entgegen nehmen.

Viererrennen fällt aus

Das Viererrennen fiel dann, zum Leidwesen aller Beteiligten, dem Wind zum Opfer. Die Regatta musste am Nachmittag aufgrund der widrigen Verhältnisse abgesagt werden.

Doch nach dem Erfolg steht schon wieder hartes Training an. Die Schönebecker Master-Ruderer bereiten sich im Moment auf die World-Master-Regatta in Ungarn vor. Der Schönebecker Nachwuchs steckt indes in den Vorbereitungen für die Bundesspiele der Jungen und Mädchen in München.