Staßfurt/Aschersleben (nwu) l Nun hat der dürftige Auftritt vor zwei Wochen beim Sieg in Calbe doch noch einen positiven Nebeneffekt für die Handballerinnen des HC Salzland 06. "Das schwache Spiel in Calbe hat alle noch einmal wachgerüttelt", sagt HCS-Trainer Nils Lässing. So sieht er sich vor dem heutigen Spiel gegen den BSV Magdeburg, um 16.30 Uhr im Ascaneum in Aschersleben, weniger mit dem Problem der nötigen Spannung als mit dem der Aufregung konfrontiert.

Das Geheimrezept, um das Lampenfieber in erträglichen Maßen zu halten, lautet dabei, "auf die eigenen Stärken besinnen", so Lässing.In normaler Form sieht er seine Mannschaft nicht gefährdet, doch das Abrufen des eigenen Leistungsvermögens stellt gerade die Schwierigkeit da, zumal den "Wildgänsen" der BSV laut Lässings Erfahrungen bisher nicht so gut lag.

Die Betonung liegt deutlich auf bisher. "Es ist unser erster Matchball. Den wollen wir gleich verwandeln." Mit einem Sieg wären die Meisterschaft und damit verbunden der Aufstieg in die 3. Liga perfekt.

Ungünstigerweise zog sich Linksaußen-Spielerin Caroline Rosiak gegen Calbe eine Handverletzung zu und fällt für den Rest der Saison aus. Zudem trainierte Stephanie Jäger nur eingeschränkt. Sie hat Probleme mit ihrer Schulter des linken Wurf-arms.

Dennoch soll der "Matchball verwandelt werden, mit Unterstützung aller Fans, Mitglieder und Sponsoren, die als Dankeschön für die Unterstützung vom Vorstand herzlich eingeladen sind, bei Freigetränken und Gegrilltem mit der Mannschaft zu feiern.