Frauen-Handball l Thale (bho/tsb) Beim Spitzenreiter der Bezirksliga Play-Ups, der SG Thale/Westerhausen, erkämpften sich die Handballerinnen des SV Wacker Westeregeln ein verdientes 16:16 (9:10)-Remis.

Auch wenn am Ende sogar ein doppelter Punktgewinn im Bereich des Möglichen lag, war man auf Seiten der Gäste mit dem Punktgewinn durchaus zufrieden. Damit holte Wacker nach dem 14:11-Hinspielerfolg auch im Rückspiel etwas Zählbares aus dem Harz und ist die einzige Mannschaft, die dem Spitzenreiter eine Niederlage zufügte.

Von Beginn an entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Die 1:0-Führung Thales egalisierte Wacker postwendend und ging selbst mit 2:1 in Front. Bis zum 6:5 für die Gäste legte Wacker vor und die Gastgeberinnen glichen aus. Thale ging kurz vor der Halbzeit erstmals mit zwei Toren in Führung (9:7), doch Wacker hatte in den letzten Minuten der ersten Halbzeit mehr zuzusetzen, drehte das Spiel zu seinen Gunsten und führte zur Halbzeitpause mit 10:9.

Nach der Pause musste der schnelle Ausgleich hingenommen werden, um dann erstmals selbst mit zwei Toren vorzulegen (12:10). Das Team um das Trainergespann Michael Schauer und Steffen Körtge schaffte es aber nicht, sich entscheidend abzusetzen. Den Harzerinnen gelang abermals der Ausgleich und fortan dominierten die Abwehrreihen. Am Ende stand ein verdientes Remis.

Wacker: Schauer - Schuster, Thiele (1), Gumula (3), Hoppe (1), Rettig (1), Klockmann (1), Lässing (3), Jakobi (1), Neum (1), Witzke (1), Gross (3), Oppermann

Siebenmeter: Thale 7/5 - Wacker 4/2; Zeitstrafen: Thale 6 - Wacker 4; Rot: (3x2): Marby (46./Thale), Thiele (57./Wacker)