Oschersleben/Staßfurt (bjr) l Der erste Tabellenführer in der neuen Saison der Fußball-Landesklasse, Staffel III, heißt SV 09 Staßfurt. Selbstverständlich öffneten die Spieler am Abend nach dem 6:2 (3:1)-Auftaktsieg beim Oscherslebener SC II noch einmal das Internet, die anderen Ergebnisse vom Sonnabend waren eben doch interessant, da wird ein schneller Blick auf die Tabelle natürlich nicht ausgeblieben sein. Allerdings: "Wir haben uns recht schnell wieder auf unsere eigene Leistung konzentriert", bekannte Co-Trainer Axel Quednow. Diese war nämlich weder besonders überragend, noch beängstigend schlecht, doch alles in allem ein gelungener Aufgalopp in der neuen Spielklasse.

Gegen weitaus stärker eingeschätzte Gastgeber brachte Sturmspitze Sven Limpächer Staßfurt mit 1:0 in Führung (24.), ein wirkliches Übergewicht erspielten sich die Gäste jedoch nicht. Knappe zehn Minuten später war abermals der Staßfurter Kapitän nach klasse Vorarbeit von Marcel Mähnert zur Stelle - 2:0 (35.). Wenngleich die OSC-Reserve noch vor dem Seitenwechsel durch Arian Bunke den Anschluss erzielte, war man sich beim mitgereisten Anhang ebenso wie auf der Trainerbank sicher: "Dieses Spiel gerät nicht mehr auf die Kippe." Weitere Zweifel beseitigte Mähnert quasi mit dem Pausenpfiff mit einem satten Distanzschuss - 3:1 (45.).

Nach einigen Umstellungen, welche die Einwechslung von Jens Feilenhauer mit sich brachte, übernahmen die Gäste nach Wiederanpfiff vollends die Kontrolle. Kevin Hartmann besorgte nach einer Standardsituation mit dem Kopf das 4:1 (50.). Sechs Minuten später fiel jedoch nach ähnlichem Muster der zweite Treffer der Gastgeber, die den 09ern dennoch nicht mehr gefährlich wurden. "Ohne Oschersleben zu nahe treten zu wollen - wir waren schon nicht überragend, aber gegen diesen Gegner hat es allemal gereicht", schätzte Quednow ein.

Besagte Beurteilung traf erst recht nach Felix Jesses Treffer zum 5:2 (65.) zu, ehe David Siegel vier Minuten vor dem Abpfiff nach sehenswerter Kombination den Schlusspunkt zum 6:2 setzte. "Sieg und Tabellenführung nehmen wir natürlich gern mit", gestand der Co-Trainer ein - wohlwissend, dass zum in einer Woche anstehenden Heimdebüt im Derby gegen die ZLG Atzendorf vor allem im Defensivbereich noch eine Steigerung her muss. "Die Spieler wissen selbst am besten, dass sie noch eine Schippe drauflegen müssen. Man darf aber nicht vergessen, dass wir weiterhin in der ¿Findungsphase\' sind. Daher bewerten wir auch diesen Auftaktsieg nicht über."

SV 09 Staßfurt: Beier - Stachowski, Gurn, Lissek, Mähnert, Hartmann (86. Sander), Härtge (46. Feilenhauer), Jesse, Rodriguez-Gomez (82. Früchtel), Siegel, S. Limpächer