Förderstedt (nbr) l Die Landesklasse-Volleyballer der ZLG Atzendorf absolvierten am Sonntag ihr zweites Heimspiel in der Sporthalle Förderstedt. Eine große Aufgabe stand bevor. Immerhin empfing man den Magdeburger SV 90, welcher bisher noch keinen Satz abgab. Doch am Ende brachte man den großen Favoriten trotz der 2:3 (22, 19, -20, -19, -10)-Niederlage am Rande einer Niederlage. Im zweiten Spiel gegen die WSG Reform Magdeburg II reichte es zu einem 3:1 (18, 24, -14, 26)-Erfolg.

Die ZLG ging mit Respekt ins erste Spiel. Der Gegner konnte hingegen mit breiter Brust auftreten. Der Beginn verlief nicht nur deshalb mehr als überraschend, die Männer der ZLG spielten wohl ihre bis dahin beste Saisonleistung. Die Annahme war konstant und der Angriff durchsetzungsfähig, insbesondere Claus Peter Hoffmann war in bestechender Form. Immer wieder gelang es, den MSV mit Blocks und guter Feldabwehr zu bezwingen. So gewann man den ersten Satz mit 25:22. Der zweite Durchgang brachte noch eine Steigerung hervor und es gelang, auch diesen mit 25:19 nach Hause zu holen.

Bis zur Mitte des dritten Satzes deutete vieles auf die Sensation hin. Doch büßte die ZLG nun immer mehr an Konstanz ein, Fehlerserien in allen Bereichen machten den MSV stark. Man tat alles, um die Leistungen erneut abrufen zu können, aber die Magdeburger gewannen dieses Spiel 3:2.

Wieder musste Atzendorf mit der Belastung von fünf Sätzen sofort in das zweite Spiel gegen die WSG Reform II gehen. Aufgrund der großen Spieleranzahl konnte die ZLG allerdings teils erschöpfte, teils angeschlagene Spieler schonen. Fast unbedrängt gewann man den ersten Satz 25:18, knapper wurde es im zweiten Durchgang - 26:24. Wieder aber kam im dritten Satz der Einbruch. Die ZLG fand sich mit 0:6 im Rückstand wieder und verlor deutlich. Der folgende Satz war vor allem etwas für die Zuschauer. Die Spannung hielt bis zum verdienten 28:26 an.

Einerseits war die Enttäuschung groß, eine riesen Chance gegen den MSV nicht genutzt zu haben. Andererseits stimmte der doppelte Satzgewinn gegen den Tabellenführer mehr als positiv.

ZLG Atzendorf: Hoffmann, Fricke, Dennstädt, Schellhas, H. Melle, Straßburger, Straßburger, Braunroth