Eine Menge guter Nachrichten gab es am Dienstag bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins des Kreissportbundes Salzland (KSB). Über positive Botschaften freuten sich vor allem sechs Vereine aus dem Landkreis, denen finanzielle Unterstützung zugesichert wurde.

Staßfurt l Beim Blick in den Saal des Staßfurter Sparkassen-Schiffs fielen vor allem die vielen leeren Stühle auf. Fördervereins-Vorsitzender Helmut Ibsch bezeichnete die Tatsache, dass von insgesamt 88 Mitgliedern am Dienstag nur rund 30 zugegen waren, als "betrüblich". Die verhaltene Resonanz auf die Mitgliederversammlung blieb jedoch der einzige "Schönheitsfleck" an einem Abend, der hauptsächlich durch gute Neuigkeiten gekennzeichnet war.

Da wäre zunächst die Vergabe von Fördergeldern in Höhe von rund 5000 Euro, die Projekten von sechs Sportvereine im Landkreis zu Gute kommen. Vertreter der einzelnen Clubs nahmen aus den Händen des Vorstandes die symbolischen Spendenschecks entgegen. Im abgelaufenen Kalenderjahr wurde noch eine Summe von 9350 Euro ausgeschüttet. Dass der bisher bewilligte Betrag für 2012 nur etwas mehr als die Hälfte betrug, "zeugt nicht vom Geiz des Vorstandes", klärte Ibsch auf. Dies erklärte sich vielmehr durch die Tatsache, dass seitens der Vereine weniger Anträge zur Förderung eingereicht wurden.

Auch ein neues Gesicht bekamen die Mitglieder am Dienstag zu sehen. Ines Groth wurde zur neue Kassenprüferin gewählt, sie löst den langjährigen Funktionär Olaf Leicht ab.

Ein weiterer Punkt, der positiv stimmte, ergab sich mit Blick auf die Zahlen: Mit 84 Mitgliedern, bestehend aus Vereinen, Firmen und Privatpersonen, ins Jahr 2011 gestartet, waren zwar vier Austritte zu verzeichnen, dafür jedoch auch acht Neuanmeldungen. Hinzu kommen zum 1. Januar 2012 neun weitere Eintritte, so dass sich die Mitgliederzahl zum Jahreswechsel auf 88 beläuft. "Ziel war es bei meinem Amtsantritt vor einem Jahr, die 100er Marke zu knacken, das wurde knapp verfehlt. Dafür peilen wir 2012 dann die 115 an", gab Vorsitzender Ibsch aus. "Aber auch hier gilt: Steter Tropfen höhlt den Stein. Wichtig ist die persönliche Ansprache", sagte Ibsch. Denn letztlich profitieren die Vereine von der Mitgliedschaft. Die sechs Empfänger der Spendenschecks nickten zustimmend.