Förderstedt l Die ZLG stellte in diesem Jahr eine junge Mannschaft für das eigene Hallenturnier in der Wintervorbereitung. Für die Atzendorfer war es nach der ersten Trainingseinheit und dem Hallenturnier in Calbe der Auftakt zur Vorbereitung auf die zweite Halbserie.

Die circa 120 Zuschauer sahen zehn spannende Turnierspiele im Modus Jeder-gegen-Jeden. Die Gastgeber verteidigten dabei ihren Pokal aus dem Vorjahr vor dem Lokalrivalen SV Förderstedt und dem Turnierneuling SV Aufbau/ Empor Ost Magdeburg in der Turnhalle an der Alten Üllnitzer Straße. Nach einer über den gesamten Turnierverlauf konstanten Leistung, wurde die Mannschaft von Trainer Stefan Rock mit vier Siegen ungeschlagen Erster in der Gesamtabrechnung.

Den ersten Schritt in Richtung Titelverteidigung machten die Gastgeber im ersten Spiel gegen Roter Stern Sudenburg. Nach zwölf einseitigen Minuten stand ein 5:1 auf der Anzeigetafel. Auch das Duell mit der spielstarken Elf des SV Aufbau/Empor Ost Magdeburg konnte mit 4:1 erfolgreich gestaltet werden, nachdem die Gegenwehr der Landeshaupttstädter durch einen starken Schlussspurt gebrochen wurde.

Bilder

Im brisanten Nachbarschaftsderby ging Atzendorf früh mit 1:0 in Führung. In der Folge dezimierte sich Förderstedt durch Zeitstrafen, sodass die Spieler der ZLG ihre Führung auf 2:0 ausbauen konnten. Es wurde zwar noch einmal spannend, aber die Punkte blieben beim Veranstalter. Förderstedt blieb in seinen drei Spielen gegen Sudenburg (2:1), den Froser SV (5:2) und Aufbau Empor/Ost (7:2) ohne Niederlage, zog aber im entscheidenden Spiel den Kürzeren. Damit stand die ZLG bereits frühzeitig als Turniersieger fest, doch auch im letzten Spiel gaben die Atzendorfer noch einmal Vollgas und konnten den Froser SV mit 7:3 besiegen.

Auch der Titel des besten Torschützen ging nach Atzendorf. Chris Güttel wurde gleichauf mit Steven Giese (Sudenburg) Erster mit je sieben Treffern. Viel Lob gab es für die Turnierleitung um Hans Günther Gödecke, Arthur Knoll, Hans-Joachim Joeks und Abteilungsleiter Günter Döbbel, die hinter den Kullisen alle organisatorischen Fäden in der Hand hielten. „Die Unterstützung unseres Sponsors Cosic Fassaden GmbH und des Teams der ZLG Sportlerklause, die das Turnier zum ersten Mal gastronomisch betreute, hat uns vieles erleichtert“, so Döbbel, der außerdem ein Dankeschön an die Stadt Staßfurt richtete.„Die Halle war in einem sehr sauberen Zustand auch eine Anzeigetafel gab es seit langer Zeit wieder.“

Das Turnier der zweiten Mannschaften musste nach zwei kurzfristigen Absagen ausfallen.

Alte Herren der ZLG werden Vierter

Bereits am Freitagabend fand das Turnier der Ü35-Mannschaften statt. Nach spannenden 15 Turnierspielen verteidigten die Spieler von Roter Stern Sudenburg den Pokal in der Cosic-Hallencupserie vor dem SV Osterweddingen und den Roten Teufeln aus Schönebeck. Der Gastgeber ZLG Atzendorf wurde diesmal nur Vierter.

Auch die diesjährige Auflage war erneut eine Werbung für den Altherrenfußball. Die etwa 60 erschienen Zuschauer sahen technisch gute Spiele und viele Tore. Die Unparteiischen Frank Böhmke und Helmut Lampe kamen im gesamten Turnier ohne Strafen aus, was von der fairen Spielweise aller Mannschaft zeugt. Mit Wehmut nahmen nach Ende des Turniers Andreas Loche, der 30 Jahre Fußball in Atzendorf spielte und Günter Döbbel nach fast 55 aktiven Fußballjahren Abschied vom Hallenfußball.