Staßfurt l Was sich beim 3:2-Sieg des SV 09 Staßfurt in Ummendorf zuletzt noch als ein kleines Problem beim Aufwärmen darstellte, wurde zur Hiobsbotschaft. Marco Janich, der nominell einzige Keeper des Landesliga-Dritten, zog sich einen Leistenbruch zu. „Er wird bald operiert und wird die komplette Hinrunde ausfallen“, klagt Coach Jens Liensdorf.

Doch soll dann für das Spiel morgen um 14 Uhr gegen TuS 1860 Magdeburg-Neustadt wieder Feldspieler Marcel Mähnert in den Kasten? Nein, die Staßfurter haben einen Plan B. Dave Nöpel aus der zweiten Mannschaft wird hochrücken und bis zur Winterpause zwischen den Pfosten stehen. „Er ist ja bei uns im Torwarttraining dabei und bekommt viel Spielpraxis in der Zweiten“, hat der Trainer keine Bauchschmerzen. „Er ist ein junger Keeper, der jetzt seine Chance bekommt und sich beweisen kann.“

Doch im besten Fall bekommt Nöpel gar nicht so viel zu tun. Denn der TuS reist als klarer Außenseiter an. Nach über einem Jahrzehnt in der Landesklasse gelang im Sommer der Aufstieg. Bislang läuft es in der neuen Klasse mit sieben Niederlagen aus neun Spielen nicht so rund, das will sich auch der SV 09 zunutze machen. „Das ist ein junges und unerfahrenes Team“, würde Liensdorf gern mit der Erfahrung seiner Elf punkten.

Auch den Gegentor-Schnitt der Magdeburger von 2,77 hat er im Hinterkopf. „Das muss für uns ein Zeichen sein, frühzeitig den Deckel drauf zu machen. Es soll nicht wieder so eine Zitterpartie wie gegen Ummendorf werden.“ Zudem verspricht er für die morgige Mission Heimsieg: „Wir werden offensiven Fußball zeigen. Wir müssen unseren großen Platz nutzen und viel Laufbereitschaft zeigen.“ Neben Janich werden dem großen Favoriten aber noch Chris Horstmann und Mathias Nagel (beide Urlaub) fehlen.