Staßfurt l Das Team von Spielertrainer Sebastian Retting empfängt in der Salzland-Sporthalle die SG Kühnau. Anwurf ist um 17.30 Uhr. Für die Staßfurter, derzeit mit 11:5-Punkten Tabellenvierter, zählt gegen den Rangzweiten (12:2-Punkte) nur ein Sieg, um im Aufstiegsrennen nicht weiter an Boden zu verlieren. „Wir müssen gewinnen“, nimmt auch Sebastian Retting kein Blatt vor den Mund. Der Neu-Coach ist sich aber auch sicher, dass sein Team dazu in der Lage ist, den Kontrahenten zu bezwingen. Daran lässt er keinen Zweifel. „Wir sind alle heiß auf das Spiel, haben gut trainiert und sind auch personell gut aufgestellt“, so Retting. Der Kader wird nahezu komplett zur Verfügung stehen. Lediglich Alexander Ernst ist beruflich verhindert.

Starker Rückraum

Zuletzt gab es für die Staßfurter auswärts ein torreiches 35:35-Remis, was Coach Retting jedoch als kein schlechtes Ergebnis wertet. „Dessau-Roßlau hat erst ein Spiel verloren. Die werden auch anderen Mannschaften noch richtig Probleme bereiten. Da bin ich mir sicher“, so Staßfurts Coach. Dem gefiel zuletzt bei seinem Team vor allem die Offensive. „Es war eine unserer besten Angriffsleitungen in dieser Saison. Nils Hähnel und Robert Reiske haben als Rückraumspieler beide zwölf Tore gemacht. Hinzu kommt, dass sie zusammen nur drei oder vier Fehlwürfe hatten. Das war schon stark“, lobt Retting und hofft natürlich darauf, dass seine beiden Rückraum-Shooter weiterhin treffsicher agieren.

Doch nicht nur die beiden Torjäger spielten zuletzt stark. Die ganze Mannschaft überzeugte den Coach. „Unsere Startformation spielt derzeit super. Die Spieler, die zuletzt weniger Einsatzzeiten hatten, werden aber auch gebraucht. Jeder wird immer wieder seine Chance kriegen. Das muss aber auch im Training forciert werden“, nimmt Retting seine Spieler in die Pflicht.

Tiganasu neuer Co-Trainer

In den Übungseinheiten hat der Coach seit wenigen Tagen übrigens auch Verstärkung bekommen. Der vakante Co-Trainer-Posten, den Andreas Stops bei Rettings Amtsantritt vor gut zwei Wochen freiwillig geräumt hatte, ist neu besetzt. Cosmin Tiganasu ist der neue Mann an der Seite von Retting. Der Rumäne betreut aktuell auch noch die A-Jugend des HV Rot-Weiss und wird dieses Amt auch weiterhin parallel ausüben. „In den nächsten Wochen passt das von den Spielterminen ganz gut und außerdem ist es eine gute Möglichkeit, die Männermannschaft und die A-Jugend näher zusammenzuführen“, sagt Retting.

Das Duo Retting/Tiganasu kennt sich seit etwas mehr als zwei Jahren. Beide spielten in dieser Zeit auch zusammen im Staßfurter Team. Nun bereitete das neue Trainergespann die Rot-Weissen auf einen speziellen Gegner vor. „Kühnau hat viele kleine Spieler, die sehr beweglich sind“, erklärte Retting.