Salzlandkreis (red) l In beachtlicher Frühform präsentierten sich die Sportler im Frühling 2019. Im Rückblick betrachten wir die Mannschaften und Einzelsportler, die in diesem Jahr Erfolge feierten, aber auch Niederlagen einstecken mussten. In der heutigen Ausgabe beleuchten wir die Monate April, Mai und Juni.

April

Fünf Tore – so viele Treffer sind manchem Kreisliga-Spieler in einer ganzen Saison nicht vergönnt. Christoph Niemann, Stürmer des SV Warthe Hakeborn, brauchte dafür im Gastspiel bei der zweiten Vertretung von Union Schönebeck lediglich 39 Minuten. Durch seine Treffer kam der Tabellenvierte zu einer kaum noch für möglich gehaltenen Punkteteilung beim späteren Kreisliga-Meister und Salzlandliga-Aufsteiger. Unterdessen setzten sich die Volleyballerinnen des VC 97 Staßfurt nach einer fantastischen Landesliga-Saison im Endspiel des VVSA-Pokals selbst die Krone auf und bezwangen den höherklassigen VV Kleinpaschleben knapp mit 3:2. Dem wechselhaften Aprilwetter zum trotz waren auch die Bode-Runners der Gaensefurter Sportbewegung bei zahlreichen Veranstaltungen aktiv. In Tangermünde und Naumburg konnten die Läufer wichtige Punkte für den Landescup holen.

Mai

Neue Herausforderungen brachte der Mai für die Tennisspieler des SV Wacker Westeregeln. Nach ihren Aufstiegen bereiteten sich die Damen 30 und Herren 40 auf die neuen Gegner der höheren Ligen vor. Mit dem Herrenteam trat zudem eine komplett neue Mannschaft an. Weniger erfolgreich waren die Handballer des HV Rot-Weiss Staßfurt II, die in den beiden Finalspielen gegen den höherklassigen TuS Radis unterlagen. Die Staßfurter Erstvertretung verpasste mit einer Niederlage gegen Spergau am letzten Spieltag der Sachsen-Anhalt-Liga die Rückkehr in die Mitteldeutsche Oberliga.

Juni

Der Juni stand ganz im Zeichen der Pokalendspiele. Die SG Kleinmühlingen/Zens II/Eickendorf setzte sich im Kreisklassenpokal mit 4:2 (0:1) gegen Eintracht Peißen  II durch. Im Salzlandpokal holte Nienburg zum zweiten Mal in drei Jahren den Titel. Im Duell der Landesklasse-Teams zog die ZLG Atzendorf im Elfmeterschießen mit 6:7 den Kürzeren.