Etgersleben l „Wir vom Vorstand sind selbst gerade total begeistert von der Bereitschaft unserer Mitglieder“, ist Tim Heberling vom SV Blau-Weiß ein wenig überrascht, wie aktiv die Etgersleber Sportler momentan sind.

Dabei wollen die Etgersleber Sportler aber nicht nur selbst in Bewegung bleiben und die Volksstimme-Aktion zur Weltumrundung unterstützen, sondern auch gutes tun. „Wir haben uns als Verein das Ziel gesetzt, mindestens 1000 Kilometer beizusteuern und haben für uns als Verein gesagt, dass wir pro Kilometer den jedes Mitglied absolviert zehn Cent zahlen. Sollten wir die 1000 Kilometer schaffen, wovon jetzt schon auszugehen ist, dann spenden wir das Geld an das Kinderhospiz der Pfeifferschen Stiftung in Magdeburg“, erklärt Heberling.

Und das gesetzte Ziel ist mehr als realistisch, so dass man bei den Blau-Weißen schon jetzt über den Tellerrand hinaus schaut: „Wir überlegen jetzt schon, wie wir weitermachen ab dem 1001. Kilometer“, sagt Heberling. Hinter vorgehaltener Hand verriet der Etgersleber auch schon, dass man sich in guten Gesprächen mit jemandem befinde, „der die zweiten tausend Kilometer zu je zehn Cent pro Kilometer für unser Vereinsmitglieder fördern würde.“

Bilder

Dreijährige tritt kräftig in die Pedale

Besonders engagiert bei der Sache sind übrigens die Kinder des Vereins. So wie Baylee Hope Bethig. Die Dreijährige ist eines der jüngsten Mitglieder im Verein und tritt ordentlich in die Pedale, um Kilometer beisteuern zu können. Im Sattel ihres rosafarbenen Drahtesels fuhr sie vor einigen Tagen sogar zwei Kilometer am Stück. Eine tolle Leistung.

Und damit ist sie nicht allein. Auch andere Kinder des Vereins drehen fleißig ihre Runden, um Kilometer auf die Uhr zu bringen. So lief Henry Rohrschneider beispielsweise 4,13 Kilometer und hängte bei einer Laufrunde Bruder Anton und Mama Bianca sogar ab.

Indes machten Milla Miot und Paulina Scheer einen ausgedehnten Spaziergang mit ihren Hunden und sendeten die absolvierten Kilometer ein. Selbiges tat auch Noah Westphal, der ebenfalls eine sportliche „Gassi“-Runde mit seinem Vierbeiner drehte. Die genannten Nachwuchssportler sind aber nur die Spitze des Eisberges. Denn es gibt noch zahlreiche weitere Nachwuchssportler die mitmachen und von denen in den kommenden Tagen und Wochen noch einiges zu hören sein wird. Doch wie kommt es zu diesem Engagement?

Die Antwort auf diese Frage liegt auf der Hand. Beim SV Blau-Weiß wurde im September 2020 eine Kindersportgruppe gegründet. Anfangs waren etwa 15 Kinder dabei, mittlerweile sind es 25, die alle aus den Ortschaften Etgersleben, Westeregeln, Egeln, Groß Germersleben und Bottmersdorf kommen. Als Übungsleiter fungieren die ehemalige Handballerin Stephanie Rähm, Ex-Fußballer Martin Seils und eben Tim Heberling, ebenfalls ehemaliger Fußballer. „Die Altersstruktur unserer Kindersportgruppe geht von drei bis acht Jahren, wobei wir versuchen die Gruppe altersgerecht zu trennen“, erklärt Heberling.

Der Kindersport findet immer mittwochs von 16 Uhr bis 17 Uhr auf dem Sportplatz in Etgersleben statt. Im Winter geht es in der Sporthalle in Westeregeln von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr rund. Zumindest soll es nach Corona wieder so sein. „Wir kommen zwar alle drei aus dem Bereich Handball oder Fußball, aber unser Ziel ist es nicht, die Kinder für eine Sportart zu begeistern, sondern vielmehr für den Sport und die Bewegung“, erklärt Heberling.

Dazu lässt sich das Trio immer wieder neue Sachen einfallen. Ein Parcours gehört aber immer dazu. Hier können die Kinder ihre Geschicklichkeit und Motorik steigern. Diese Parcours bestehen meistens aus Slalomläufen, springen über Kastenteile, klettern oder kriechen. Aber auch mal einfach Kniebeuge zwischendurch zu absolvieren. Ein weiteres Element, welches gerne benutzt wird, ist ein Schwungtuch. Zum Einsatz kommen aber auch Balance-Boards, Pilates-Bälle oder auch Luftballons. Was natürlich auch nicht fehlen darf sind Spiele wie „Feuer, Wasser, Sturm“ oder Fangen.

„Wir hoffen, dass alle gesund bleiben und wir uns bald wieder zum Sport treffen können. Bis dahin versuchen wir mit den Kindern in Kontakt zu bleiben. Die Volksstimme-Aktion und eine WhatsApp-Gruppe mit den Eltern hilft uns dabei“, so Heberling, der sich für die Zukunft noch Verstärkung im Trainerteam wünscht.

Für den kommenden Sommer hat man in Etgersleben unterdessen auch schon große Pläne. Auf dem Sportplatz findet vom 23. bis 25. Juli 2021 die Bodeta-Fußballferienschule des 1.FC Magdeburg statt. Hierfür gibt es noch Restplätze. „Anmeldungen können direkt über die Homepage des 1. FC Magdeburg getätigt werden“, sagt Heberling und berichtete außerdem darüber, dass bei den Fußballern der SG Börde-Hakel von der G-bis zur D-Jugend immer nach Verstärkung gesucht wird.

Am Kindersport oder Fußball interessierte Eltern können per Mail (Heberling85@freenet.de) oder telefonisch unter 0173 68 14 598 mit Tim Heberling Kontakt aufnehmen