Stendal (wse/fko) l Auch in der Fußball-Landesliga steht am morgigen Sonnabend der viertletzte Saisonspieltag an.

Dabei ist einmal mehr ein Kreisderby zu erleben. Im Tangermünder Stadion Am Wäldchen kommt es zum Duell des gastgebenden Tabellenletzten Saxonia Tangermünde (16 Punkte) mit dem TuS Schwarz-Weiß Bismark (41 Zähler), der gegenwärtig auf dem siebenten Rang des Klassements angesiedelt ist.

Im Hinspiel gaben sich die Tangermünder Saxonen im Bismarker Waldstadion nur knapp 0:1 geschlagen. Für das Goldene Tor sorgte damals TuS-Torjäger Carlo Rämke mit einem Treffer kurz vor dem Pausenpfiff.

Es wird sicherlich vorläufig das letzte Mal sein, dass sich beide ostaltmärkischen Mannschaften in einem Landesliga-Duell gegenüber stehen.

Saxonia mit Abstieg abgefunden

Die Elbestädter haben sich bereits mit dem Abstieg abgefunden. Die Planungen für die neue Saison laufen auf Hochtouren. Wie Vorsitzender Marko Rossnick betonte, wird es zwar einige Abgänge geben, aber die Mannschaft bleibt im Großen und Ganzen zusammen. Die personelle Situation bei den Bismarkern ist weiterhin nicht günstig, allein schon wegen der verletzungsbedingten Ausfälle von Florian Knoblich und Daniel Grützmacher.

Schiedsrichter der morgigen Begegnung in Tangermündes Stadion ist Mike Weiß.

Ottersleben in Krevese

Die Mannschaft des Kreveser SV ist morgen Gastgeber für den VfB Ottersleben.

Die Magdeburger sind als Achter des Landesliga-Klassements aller Sorgen ledig. Sie könnten die Serie in aller Ruhe „austrudeln“ lassen. Doch sie sind ehrgeizig, die Landeshauptstädter und wollen auch in der Altmark punkten. Das Hinspiel gewannen sie übrigens mit 5:0 gegen Krevese. Das hat den KSV natürlich gewurmt. Seit Wochen kämpfen die Kreveser, die derzeit 14. in der Tabelle sind, gegen den drohenden Abstieg. Jede Partie ist ein Endspiel, so auch am morgigen Sonnabend.

Schiedsrichter der Begegnung am Gänseberg ist Benedict Ohrdorf.