Stendal l Der Osterburger FC und die SG Tangermünde kamen in ihren Spiel gegen den SSV 80 Gardelegen und beim Post SV Magdeburg nicht über ein Unentschieden hinaus.

Spg. Bismark/Brunau – Post Stendal

Im Duell der Tabellennachbarn kontrollierte zunächst keine Mannschaft das Spielgeschehen so wirklich. Aber in der 29. Spielminute kam es zum 1:0 durch Felix Beindorf für die Bismarker. Eine lange Führung ließen die Stendaler Gäste aber nicht zu und so glichen sie bereits eine Minute später wieder aus.

Michael Schulz macht den Post-Sieg perfekt

Nach der Pause waren es die Postler die trafen. In der 62. Minute gelang die Führung. Aber ein Eigentor der Gäste in der 71. Minute machte die Führung wieder zu Nichte. Aber Teamkollege Michael Schulz traf in der 73. Minute und machte den Post-Sieg perfekt.

Statistik

Spg. Bismark/Brunau – Post SV Stendal 2:3 (1:1).

Tore: 1:0 Beindorf (29.), 1:1 k.A. (30.), 1:2 k.A. (62.), 2:2 Vinzelberg (71.), 2:3 Schulz (73.)

Osterburger FC – SSV 80 Gardelegen

Die spannende Partie wurde durch den Gardelegener Chris Laube in der 14. Minute eröffnet, als dieser zum 0:1 traf. Diese Führung wurde von den Gardelegenern, in einer Partie auf Augenhöhe, beibehalten. Erst zwei Minuten nach der Halbzeitpause durchbrach Osterburg endlich die Gegenwehr und glich durch Julius Witwar zum 1:1 aus. Dieses Unentschieden hatte bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Tobias Petzke bestand.

Osterburger FC – SSV 80 Gardelegen 1:1 (0:1).

Tore: 0:1 Laube (14.), 1:1 Witwar (42.)

Post SV Magdeburg – SG Tangermünde

Das erste Tor fiel in der 26. Minute für die Magdeburger und wurde vier Minuten später sogar auf 2:0 erhöht. Aber Tangermünde verkürzte fünf Minuten vor der Halbzeit durch Iven Blaneck auf 2:1. Nach der Pause war es wieder der Post SV Magdeburg der die Führung auf 3:1 erhöhte. Die Tangermünder spielten aber stark und bauten sich dadurch Torchancen auf. Eine davon nutzte erneut Iven Blaneck, um auf 3:2 zu verringern.

Tangermünde gibt sich nicht auf

Die Landeshauptstädter erhöhten wiederum auf 4:2 und schienen damit auf die Siegerstraße eingebogen zu sein. Aber weit gefehlt.

Die altmärkische Spielgemeinschaft zeigte einen starken Willen und Marven Jürgens nutzte die Gelegenheit und verkürzte auf 4:3 in der 74. Minute. Es ging in die entscheidende Phase und Jürgens legte sogar noch einen drauf. In der dritten Minute der Nachspielzeit erzielte er noch den vielumjubelten Ausgleich für die Tangermünder.

Statistik

Post SV Magdeburg – SG Tangermünde 4:4

Tore: 1:0 k.A. (26.), 2:0 k.A. (30.), 2:1 Blaneck (35.), 3:1 k.A. (46.), 3:2 Blaneck (58.), 4:2 k.A. (65.), 4:3 Jürgens (74.), 4:4 Jürgens (80.+3)