Stendal l Im Februar hat Johannes Mahrhold seinen Vertrag beim Fußball-Oberligisten 1. FC Lok Stendal bis zum 30. Juni 2022 verlängert. Nach dem 2:1-Sieg gegen Strausberg der 22-jährige Defensivspieler Rede und Antwort.

Volksstimme: Herr Mahrhold, Glückwunsch zum 2:1-Sieg gegen die favorisierte Mannschaft von Strausberg. Wie lautet Ihr Fazit zu diesem Spiel?

Johannes Mahrhold: Es war ein sehr, sehr intensives Spiel mit einem am Ende, wie ich denke, verdienten Sieg für uns. Wir sind richtig gut aus der Halbzeit gekommen und haben Druck gemacht. Die logische Konsequenz waren unsere beiden Tore. Ich denke, wir waren am Ende ein Stück weit fitter.

Woher kommt die Fitness?

Wir haben in der Vorbereitung richtig gut Gas gegeben. Ich glaube, das hat man in diesem Spiel gesehen.

Sie haben kürzlich Ihren Vertrag beim 1. FC Lok verlängert. Täuscht das, oder sind Sie derzeit in der Form ihres Lebens?

(lacht) Nee. Der Trainer hat mich auf einer Position (Rechtsverteidiger, Anm. d. Red.) aufgestellt, wo ich sonst noch nicht so gespielt habe. Da läuft es bisher ganz gut. Aber man muss immer weitermachen, nie aufhören.

Das war eigentlich die Position von Simon Balliet.

Ja, er hat sich leider am Kreuzband verletzt. Gute Besserung.

Wie sehen Sie nach dem 2:1 die Chancen auf den Klassenerhalt. Sie sind weiter intakt, oder?

Na klar. Wenn wir so weiter spielen wie gegen Strausberg, haben wir jede Chance, um in der Oberliga drin zu bleiben. Wir haben jetzt noch genügend Spiele, wo wir punkten können.