Osterburg l Einen deutlichen 8:3-Sieg hat der Osterburger FC am 13. Spieltag der Fußball-Landesklasse, Staffel 1, gegen den Tabellenvorletzten, SV Lok Jerichow eingefahren.

Gäste führen früh

Wer nicht pünktlich an der Landessportschule in Osterburg erschien, hatte noch nichts verpasst. Erst mit zehnminütiger Verspätung gab Schiedsrichter Cedric Camehl das Spiel frei und nach nicht einmal einer Minute führte der Underdog mit 1:0. Einen langen Ball unterschätze Dorian Buchholz, so dass Tim Cornell Steffen durch war. Der vertändelte eigentlich die Chance, bekam aber nochmals ein Zuspiel von Philipp Lange und traf dann per Direktabnahme ins rechte untere Eck.

OFC dreht das Spiel

Die Gastgeber zeigten sich keineswegs geschockt und übernahmen fortan die Spielkontrolle. Während Leon Franz und Maximilian Rieger noch an Lok-Keeper Tobias Nickel scheiterten, machte es Michel Kautz nach einer Flanke von Rieger besser und traf zum 1:1-Ausgleich. Danach folgte ein Angriff auf den nächsten, aber die OFCler spielten zu ungenau, so dass am Strafraum meist Schluss war. Es musste also ein Standard her. Nach einem Eckball setzte Tim Sens das Leder in den eigenen Kasten – 2:1 (20.).

Von den Gästen ging kaum Gefahr aus, das machten die Gastgeber schon selbst, als sie sich den Ball durch ungenaues Zuspiel fast selbst ins Tor legten. Auf der anderen Seite klingelte es indes gleich zweimal. Erst setzte Marius Melms einen Freistoß von halblinks direkt ins Netz – 3:1 (26.). Vier Minuten später, gleiche Position auf der rechten Seiten. Diesmal trat den Freistoß Leon Franz und es hieß 4:1. In der 41. Minute probierte sich Robert Schmidt ebenfalls per Freistoß. Aber diesmal waren die Jerichower auf dem Posten und klärten. Den Nachschuss setzte Melms deutlich daneben.

Gäste-Hoffnung verpufft schnell

Es ging also mit dem 4:1 in die Pause, aus der die Gäste besser herauskamen. Denn ehe sich die Biesestädter versahen, kam Lok auf 3:4 heran. Philip Kohlberg (48.) und Tim Sens (60.) ließen die Hoffnung ein wenig aufkeimen.

Aber das war nur von kurzer Dauer. OFC-Kapitän Lennart Müller stellte auf 5:3 und in der Schlussviertelstunde wurde es schließlich noch deutlich. Melms, Franz und Martin Muhl trafen noch zum deutlichen 8:3-Erfolg.