Stendal l Der Schinner SV Eintracht hat das Spitzenspiel der Kreisoberliga eindrucksvoll gewonnen. Die Elf von Trainer Lars Reifke gewann am Stendaler Bierkeller gegen die Lok-Zweite mit 6:2 Toren.

Robert Riep fünf Spiele gesperrt

Den Einstand hätte sich der neue Lok-Trainer Robert Riep auch anders vorgestellt. Nicht nur, dass seine Elf chancenlos war, er musste das Spiel, wie auch die nächsten vier, von den Rängen aus betrachten. Er hat ein Sperre abzubrummen, die er nach einer verbalen Schiri-Attacke aus dem letzten Weiß-Blau-Spiel bekam. Fünf Spiele kamen deshalb zustande, weil das Riep nicht das erste Mal passierte.

Zum Spiel: Die Anfangsphase gehörte den Gästen. Tomasz Hampel und Noah Saeg brachten Schinne zunächst 2:0 in Front. Dustin Hallmann gelang jedoch der 1:2-Anschluss ehe Kevin Assmann per Elfmeter den alten Abstand wieder herstellte.

Lok Stendal II verkürzt

Mit dem Pausenpfiff markierte Hallmann das 2:3 und die Partie war wieder offen. Nach dem Seitenwechsel begann dann die Stunde von Marcel Weidebach, dem ein lupenreiner Hattrick zum 2:6-Endstand gelang.

Schinne hatte das Spiel in der zweiten Halbzeit im Griff und ließ nur noch wenige Chancen der Platzherren zu. Die eigenen wurden dagegen konsequent genutzt. Im Klassement bleiben beide Mannschaften auf den Plätzen vier und drei.

Gästetrainer Lars Reifke sagte nach dem Spiel: „Ich bin natürlich mit dem Sieg zufrieden. Aber wie wir nach der Führung in der ersten Halbzeit hinten gestanden und Chancen zugelassen haben, das war nicht gut. In der zweiten Halbzeit haben wir das viel besser gemacht.“

Tore: 0:1 Tomasz Hampel (14.), 0:2 Noah Mohammed Saeg (18.), 1:2 Dustin Hallmann (29.), 1:3 Kevin Assmann (36.), 2:3 Dustin Hallmann (45.), 2:4, 2:5, 2:6 Marcel Weidebach (65., 74., 86.).

1. FC Lok Stendal II: Hendrik Kannenberg – Dustin Hallmann, Hardy Wolff (77. Nico Wiegel), Maurice Lämmerhirt, Tim Seidel-Holland, Ricky Flint, Marius Lucas Schmidt (79. Richard Erwin Nerling), Carlos Matlaba, Pascal Lemke (73. Henner Westphal), Benjamin Bubke, Sebastian Soisson.

Schinner SV Eintracht: Philipp Gebert – Tomasz Hampel (85. Florian Wiezorek), Michael Fraaß (84. k. A.), Robin Kroschel, Kevin Assmann, Noah Mohammed Saeg, Markus Bensberg, Michael Mauer (73. Jens Kuschmider), Marcel Schwiertz, Jonas Kirchner, Marcel Weidebach.