Stendal l Die Saison in der Fußball-Landesklasse, Staffel I, ist beendet. Nach einem furiosen Finale hat sich der SSV Gardelegen den Staffelsieg und den damit verbundenen Aufstieg zur Landesliga gesichert.

Saxonia Tangermünde wird Zweiter

Der FSV Saxonia Tangermünde holt sich durch einen 5:2-Sieg in Havelberg die Vizemeisterschaft. Neben dem SV Heide Jävenitz muss nun auch der FSV Havelberg in den sauren Apfel den Abstiegs beißen.

In den anderen Partien dieses 30. Spieltages ging es mehr oder weniger um die berühmtes goldene Ananas.

Altmark-Strom-Pokal in Uchtspringe

Lediglich die Begegnung TuS Wahrburg gegen Rot-Weiß Arneburg war noch interessant. Ist dieses Spiel doch die Generalprobe für das Finale um Altmark-Strom-Pokal der Stadtwerke Stendal am Sonnabend in Uchtspringe gewesen.

Am Ende setzten sich die gastgebenden Wahrburger überraschend deutlich 4:0 (4:0) durch.

Zur Halbzeit ist alles klar

Hari Karaterzyan sorgte bereits in der ersten Minute für die Führung der Stendaler. Die Gastgeber drückten weiter und kamen noch vor der Pause zu weiteren drei Treffern. Erst war Tim Prenzel (25., 32.) mit einem Doppelschlag erfolgreich und dann wusch Marlon Orlando Escobar Rodas zum 4:0 (34.) nach.

Auch nach dem Wechsel dominierte Wahrburg. Aber Prenzel scheiterte an Arneburgs Keeper Stephan Boy, der eine tolle Parade zeigte (51.). Marlon Orlando Escobar Rodas hatte noch eine Kopfballchance. „Der Kleinste kommt hier zum Kopfball. Das darf nicht passieren“, schimpfte Boy mit seinen Vorderleuten.

TuS Wahrburg schaltet einen Gang zurück

Aber nach dieser Szene schaltete Wahrburg vor 105 Zuschauern einen Gang zurück. Arneburg erreichte, auch durch die Einwechslung von Trainer Mario Bittner, Gleichwertigkeit. Am Ende stand ein klarer 4:0-Heimsieg auf der Anzeigetafel. Wahrburg ist nach einer überragenden Rückserie abschließend Tabellenvierter. Die Generalprobe für das Pokalfinale ist geglückt. Für Arneburg bleibt die Hoffnung: Eine schlechte Generalprobe führt zu einer guten Premiere.

Tore: 1:0 Hari Karaterzyan (1.), 2:0 Tim Prenzel (25.), 3:0 Tim Prenzel (32.), 4:0 Marlon Orlando Escobar Rodas (34.).

TuS Wahrburg: Leonardo Junior De Oliveira – Luiz Adriano Ferreira da Conceicao (80. Philipp Rieke), Paulo Guilherme Braga Catharino Dos Santos, Pascal Wennrich, Marco Zimmermann, Marlon Orlando Escobar Rodas, Tim Prenzel, Thiago da Silva Magon (46. Maik Audorf), Ramon Schröder, Hari Karaterzyan, Felix Belling (46. Christian Müller-Bollenhagen).

Rot-Weiß Arneburg: Stephan Boy – Markus Becker (73. Daniel Michaelis), Danny Kiefel, Hermann Huchthausen, Bakary Bamba (56. Mario Bittner), Christian Nix, Dennis Wiechmann, Daniel Blume, Christopher Bünnig, Karsten Müller, Norman Hass.