Stendal l Die Nachwuchskegler vom KKV Stendal haben wieder mächtig abgeräumt. Bei den Landesmeisterschaften 3-Bahnen holte Luise Mai vom Klädener SV und Emely Hanke vom ESV Lok Stendal zwei Titel. Insgesamt räumten die Sportler aus der Ostaltmark sechsmal Gold, fünfmal Silber und zweimal Bronze ab, waren damit der erfogreichste Verband.

Erster Titel bei der U14

Los gingen die Meisterschaften mit dem Doppel weiblich U14. Hier wurde durch Angelina Thieß und Emely Hanke gleich der erste Titel eingetütet. Einen ganz starken dritten Rang holten sich Clara und Charlotte Schreiber, die erstmalig an so einem großen Event teilnahmen. Für beide Paare des KKV Stendal war es gleichzeitig die Qaulifikation zur Deutschen Meisterschaft (DM). Mattis Beese/Ben Koetzsche fischten im Doppel U14 ebenfalls die Bronzemedaille.

Im Doppel weiblich U18 gab es einen Doppelsieg für den Landkreis Stendal. Glasklar holten sich Jana Kemper-Kohlhase/Jasmin Wichert den Landestitel vor Luise Mai/Lisa Pagels. Auch diese beiden Paare aus unserer Region dürfen damit zu den deutschen Titelkämpfen. Im männlichen Bereich dieser Altersklasse gab es Silber für Lucas Hilscher/Anthony Nowak.

Bilder

Krimi im Einzel

Im Einzel U14 weiblich gab es einen echten Krimi. Emely Hanke vom ESV Lok Stendal wurde Siegerin, hatte am Ende gegenüber ihrer Doppelpartnerin die Winzigkeit von einem Holz Vorsprung. Beide sind damit auch bei der DM dabei.

Im Einzel U14 männlich gab es sogar zwei Titelträger. Quentin Schild vom ESV Lok Stendal und Nils Küster aus Hedersleben kamen beide auf exakt 765 Holz und heimsten damit die beiden DM-Plätze ein.

Luise Mai siegt vor Lucy Lindner

Einen Zweikampf gab es in der Einzelentscheidung der U18. Luise Mai und Dauerkonkurrentin Lucy Lindner machten die vordere Platzierung unter sich aus. Mit guten elf Holz Vorsprung ließ Luise Mai ihrer Kontrahentin aus dem Harz diesmal keine Chance und sackte die Meisterschaft ein. Beide Sportlerinnen buchten das Ticket für die DM. Jana Kemper-Kohlhase und Lisa Pagels verpassten das Podest knapp mit den Rängen vier und fünf.

Bei der Einzelentscheidung männlich U18 ging Platz eins in die Westaltmark. Yannick Prelowski vom KC Arendsee siegte deutlich. Doch dahinter wurde Lucas Hilscher vom Klädener SV sehr guter Zweiter. Auch hier berechtigen die ersten beiden Plätze zum Start bei den deutschen Titelkämpfen.

Ostaltmärker jubeln erneut

Den Abschluss bei diesen Meisterschaften bildeten schließlich die beiden Mixwettbewerbe in den Altersklassen. Und die Athlethen aus der Ostaltmark durften weiter jubeln. Bei der U14 wurde es die Silbermedaille. Emely Hanke/Quentin Schild, beide holten den Einzeltitel, musste sich dem Duo Charlotte Knells/Finn Flechner aus der Börde beugen.

Ihre zweite Goldmedaille holte sich im Mix U18 Luise Mai zusammen mit Partner Maximilian Ringe vom KSC Osterburg. Mit 796 Holz verwiesen sie Lucy und Leon Lindner vom KKBV Harz.

Damit waren Emely Hanke und Luise Mai die erfolgreichsten Athleten bei dieser Meisterschaft mit zwei Goldmedaillen und einmal Silber.