Tangermünde l In der Tischtennis-Verbandsliga haben die Damen des TSV Tangermünde die letzten beiden Hinrundenspiele gewonnen und sind jetzt Herbstmeister. Gegen Alemania Riestedt II und gegen Glück Auf Staßfurt hieß es am Sonnabend jeweils 10:4.

Die Partie gegen Riestedt II begann völlig ausgeglichen. Da nur Werner/Vieth ihr Doppel gewannen, stand es vor den Einzeln 1:1. Danach zogen die Altmärkerinnen aber davon. Kristin Werner (3:1 Heinemann) und Selina Vieth (3:0 Kindling) brachten Tangermünde 3:1 in Front.

Landesmeistertitel ist möglich

Die Gäste konterten jedoch zum 3:3, wobei Wiebke Berger nach langem Kampf erst im Entscheidungssatz 9:11 verlor.

Die nächsten vier Spiele gingen aber danach klar an den TSV, der somit auf 7:3 davonzog. Wieder war es Berger, die in den Entscheidungssatz musste. Diesmal siegte sie gegen Lederer aber 11:4.

Berger sorgte schließlich durch das 3:1 gegen Riestedts Spitzenspielerin Kindling für das 8:3. Werner machte durch einen 3:0-Erfolg über Lederer vorzeitig den Gesamtsieg perfekt. Beim Durchspielen gab Tangermünde noch einen Punkt ab.

Staßfurt hoch bezwungen

Auch im Spiel gegen Glück Auf Staßfurt stand es nach den Doppeln 1:1. Danach gewann Tangermünde jedoch drei Einzel in Folge und zog auf 4:1 davon, ehe Helene Flader (2:3 Medau) den ersten Punkt abgab. Es folgten vier Siege der Elbestädterinnen in Folge, so dass ein 8:2 auf der Anzeigetafel stand. Tangermünde gab noch einen Punkt ab – 8:3. Schließlich machte Werner, die Nummer eins des TSV, mit einem 3:0-Erfolg über Medau den Gesamtsieg vorzeitig perfekt.

TSV ist Herbstmeister

Damit beenden die Damen des TSV Tangermünde ungeschlagen die Hinserie in der höchsten Spielklasse von Sachsen-Anhalt.

Der Titel eines Landesmeisters ist jetzt sogar machbar. Die Rückrunde wird entscheiden.

Statistik

Tangermünde (gegen Riestedt): Werner 3,5; Vieth 3,5; Berger 2, Flader 1.

Tangermünde (gegen Staßfurt): Werner 3,5; Vieth 3,5; Mangelsdorf 2, Flader 1.