Ilsenburg (jsc/ige) l Der Blankenburger FV hat das Duell der beiden formstarken Harzer Fußball-Landesligisten beim FSV Grün-Weiß Ilsenburg etwas überraschend zu seinen Gunsten entschieden. Der größere Siegeswillen und die Ilsenburger Schwäche bei Standardsituationen gaben beim 4:3-Sieg der Blütenstädter im Eichholz den Ausschlag.

Bei den Ilsenburgern waren an diesem Wochenende erstmals alle sieben Brasilianer spielberechtigt, Reginaldo de Ramos gab sein Startelfdebüt. BFV-Coach André Dzial überraschte mit Marcus Schwarzenberg auf der Mittelstürmerposition. Ein Schachzug, der sich im Nachhinein als spielentscheidend herausstellte.

Schwarzenberg köpft ein

Bei den Blankenburgern war der Derbycharakter – wie schon in beiden Duellen der Vorsaison – deutlich mehr spürbar. Die Gäste waren vom Anpfiff weg hellwach und pushten sich gegenseitig hoch, während die Ilsenburger nicht in die Gänge kamen und keinen Zugriff auf den Gegner bekamen. Vor den Toren passierte zunächst wenig, gleich mit der ersten Chance ging der BFV in Führung. Marcus Schwarzenberg konnte nach Flanke von Glenn Baumgartl ziemlich ungehindert einköpfen (14.). Die Antwort der Heimelf folgte postwendend: Reginaldo de Ramos brachte einen Freistoß in die Mitte, Joao Victor Gomes Paranagua traf ebenfalls per Kopf zum 1:1 ins lange Eck (18.).

Danach zielte Christoph Pinta mit einem Freistoß knapp drüber (25.) und scheiterte an Niklas Hanns (34.), in der Zwischenzeit hatte Yuri Alef dos Santos Souza nach dem ersten sehenswerten Angriff der Ilsenburger aus spitzem Winkel das Tor verfehlt (29.). Ab der 35. Minute musste der Blankenburger FV in Unterzahl spielen: Felix Reinhardt sah für ein rüdes Foul an Paranagua, es war nicht das erste harte Einsteigen gegen den FSV-Torjäger, die Rote Karte. Mit einer Chance für Marcus Schwarzenberg, der an Keeper Niklas Hanns scheiterte, ging es in die Kabinen (45.).

FSV lässt Reaktion vermissen

Auch nach dem Seitenwechsel ließ der FSV Ilsenburg die erhoffte Reaktion vermissen, von einer numerischen Überlegenheit war auf dem Platz wenig zu sehen. Eine klare Chance von Dawid Lozinski klärte Michele Schütz kurz vor der Linie (49.), danach jubelten wieder die Gäste. Nach einem langen Freistoß von Schütz behauptete Maximilian Krumnow das Leder und legte quer auf Marcus Schwarzenberg, der den Doppelpack schnürte (55.).

Kurz darauf kam Martin Hillen für Schwarzenberg ins Spiel – und machte da weiter, wo der Doppel-Torschütze aufgehört hatte. Nach einem abgewehrten Freistoß scheiterte Glenn Baumgartl noch an Marco Raue auf der Linie, doch Hillen versenkte das Leder per Flugkopfball zum 1:3 (67.). Dawid Lozinski scheiterte kurz darauf an BFV-Torwart Ben Hartmann (71.), das 2:3 nach schöner Kombination über die drei Brasilianer dos Santos Souza, Lucas de Amorim Fernandes und Paranagua sorgte wieder für Hoffnung (73.).

Diese währte aber nur kurz, das dritte Ilsenburger Gegentor nach einem Freistoß entschied die Partie zu Gunsten der Gäste. Martin Hillen konnte Schütz‘ langen Ball aus der eigenen Hälfte unbehelligt einköpfen. Die Ilsenburger warfen noch einmal alles nach vorn, ein Schuss von Johannes Zintl wurde auf der Linie gerettet. Das 3:4 durch einen direkt verwandelten Freistoß von Dawid Lozinski (90.+4) kam zu spät, um den Blankenburger Siegertanz im Eichholz zu verhindern.

Torfolge: 0:1 Marcus Schwarzenberg (14.), 1:1 Joao Victor Gomes Paranagua (18.), 1:2 Marcus Schwarzenberg (55.), 1:3 Martin Hillen (67.), 2:3 Joao Victor Gomes Paranagua (73.), 2:4 Martin Hillen (81.), 3:4 Dawid Lozinski (90.+4);

bes. Vorkommnisse: Rote Karte gegen Felix Reinhardt (Blankenburger FV) wegen grobem Foulspiel (35.).