Halberstadt l Auch im Dezember 2019 trafen sich traditionell acht Mannschaften verschiedener Altersklassen in der Sporthalle des Freizeit- und Sportzentrum, um miteinander den 13. Thofu-Cup zu spielen.

Thofu ist eine besondere Art des Fußballtennis, bei der das Volleyballnetz auf zwei Meter Höhe gespannt ist. Dadurch können junge Talente in einem sportlichen Wettkampf gegen Profifußballer antreten ohne durch Körpergröße oder Alter im Nachteil zu sein.

Germania-Ehemalige vorne

Das Teilnehmerfeld erstreckte sich von den D- Junioren (AK 11/12) über die C-, B- und A- Junioren des VfB Germania bis zu den Männerteams der Oldies, der zweiten und der ersten Mannschaft des Vereins. Außerdem stand das „Thofu-Team“ am Netz. Eine Mannschaft, die aus Spielern zusammengestellt wird, die einmal in Halberstadt Fußball gespielt haben. Für diese dreizehnte Auflage des Thofu-Cup starteten die ehemaligen Germania-Spieler Kevin Schlitte, Florian Beil, Fabian Guderitz und Danny Wersig.

Die Vorstellung der einzelnen Spieler übernahm Stadionsprecher und Ehrenmitglied Bernd Waldow, der mit Unterstützung von Disco-Urgestein Bernd Lichtenfeld, der auch durch die Veranstaltung führte. Vor den interessierten Zuschauern sowie dem Präsidium des VfB Germania, wurden unter großem Beifall in der verdunkelten Sporthalle alle Turnierteilnehmer im Scheinwerferlicht auf das Spielfeld geleitet.

Zwischen den Turnierspielen sorgten interessante Interviews mit einzelnen Persönlichkeiten in derselben Atmosphäre für besondere Unterhaltung.

Für Germanias Regionalligamannschaft standen Lukas Ferchow, Tino Schulze und Maximilian Farwig am Netz. Dieses Team gewann drei Spiele und musste den Titel des Vorjahres an das Thofu-Team abgeben. Diese Prominenten-Mannschaft verlor nur gegen die A-Junioren knapp mit einem Zähler, konnte alle anderen Spiele gewinnen und wurde damit klar „Thofu-Weltmeister 2019“.

Knappe Ergebnisse

Bei den B-, A- Junioren und den Oldies, die jeweils fünf Spiele gewannen, entschied die Differenz der erspielten Netz-Punkte über die Platzierung. Mit dem fünften Platz überraschten die D-Junioren in diesem Jahr. Technisch versiert stellten die jüngsten Teilnehmer ihre erfahreneren Vereinsmitglieder vor echte Herausforderungen. Am Tabellenende fanden sich die Spieler der zweiten Herrenmannschaft wieder.

Die einzelnen Turnierspiele hatten auch in diesem Jahr sehr hohes Niveau. So gab es in vier Spielen nur einen hauchdünnen Vorsprung von einem Punkt für den jeweiligen Gewinner.

Die Spiele mit den wenigsten Fehlern bestritten die B-Junioren gegen das Thofu-Team (10:11) und die A-Junioren gegen das Thofu-Team (11:10). Auch die Einzelleistungen einiger Spieler sorgten teilweise für spontanen Applaus. Die Siegerehrung übernahm Nachwuchsleiter Holger Eheleben.

Danke an die Organisatoren

Der VfB Germania bedankt sich herzlich beim Wettkampfgericht: Bernd Waldow, Robert Scheppers und Marcel Zeißig bei den Netzrichtern Till Wiese, Jonas Genschmar und Devin Tschorn, die alle Spiele ohne Pause souverän leiteten, bei Viola Rosenberg, Holger Henschel, Horst Wischalla, Peter Barz und Ronny Velten für die große Unterstützung.

„Nicht zuletzt gilt der Dank dem Team des FSZ für die Unterstützung bei der Organisation und der Bewirtung“, so Cheforganisator Thomas Waldow. Alle Teams erhielten Urkunden und Sektflaschen mit einem speziellen Etikett. Die Spieler vom Siegerteam wurden zusätzlich mit „Weltmeister T-Shirts“ geehrt.