Ilsenburg l Der erste Test im heimischen Eichholz ging gegen den Nordharzliga-Aufsteiger FC Arminia Adersheim mit 1:4 verloren.

Nach dem 2:5 beim Thüringenligisten Eintracht Eisenberg setzte es für die neuformierte Ilsenburger Mannschaft auch im ersten Testspiel auf heimischem Rasen eine Niederlage. „Bei sehr guten äußeren Bedingungen, in welchem sich das Eichholz mittlerweile präsentiert und somit für Gäste als eine schöne Adresse dient, muss man festhalten, dass sich sportlich noch einiges verbessern muss“, fasste Trainer Chris Heimlich die 90 Minuten zusammen.

Vom Papier gingen die Ilsenburger als klarer Favorit in die Partie gegen den FC Arminia Adersheim, der als Staffelsieger in die Nordharzliga aufgestiegen war. Beim genaueren Betrachten der Mannschaftsaufstellung wurde aber deutlich, dass die Arminia mit großen Ambitionen in die neue Saison geht. So tümmelten sich einige ehemalige Regionalliga- und Oberliga-Spieler in ihren Reihen.

Ilsenburger mit individuellen Fehlern

Die Geschichte des Spiels ist einfach erzählt: Die Grün-Weißen leisteten sich sehr viele Unkonzentriertheiten und einfache Ballverluste, lediglich eine Phase nach der Halbzeit war von ansehnlichem Spielzügen geprägt und wurde mit dem verdienten Ausgleichstreffer belohnt. Direkt im Anschluss an das 1:1 von Dawid Lozinski kassierte der FSV Grün-Weiß jedoch direkt zwei identische Gegentreffer, die Adersheim zielstrebig herausspielte.

Bis zum Punktspielstart muss noch einiges passieren damit der FSV in der Liga bestehen kann. Nächster Gegner im Eichholz ist am 8. August der niedersächsische Oberligist Frei Turner Braunschweig.

Statistik

Torfolge: 0:1 Niklas Hilbig (36.), 1:1 Dawid Lozinski (54.), 1:2 Tahir Kaptantogrul (59.) 1:3 Tristan Koch (64.) 1:4 Sebastian Kornek (85.);

Schiedsrichter: Nick Kahlert (Schlanstedt).