Wernigerode l Im Heimspiel gegen den CFC Germania 03 aus Köthen landeten die Hasseröder einen ungefährdeten 3:0-Sieg.

Vor 80 Zuschauern, die am Sonnabendnachmittag gemäß der extra auf einem Schild vor dem Sportforum bekannt gegebenen Vorgabe der Stadt Wernigerode zugelassen waren, präsentierte sich die junge Einheit-Mannschaft vom Anpfiff weg sehr aggressiv und laufstark. Der CFC Germania, in der Vorsaison Tabellenneunter der Landesliga Süd, wurde früh unter Druck gesetzt und zu Fehlern gezwungen.

Stammer sehenswert zur Führung

Den ersten Warnschuss gab Kevin Hildach bereits in der zweiten Minute ab, seine Direkt­abnahme aus 25 Metern landete auf dem Tornetz. Nach einer weiteren Chance für Mateusz Rogacki war es in Minute acht bereits passiert: Nach schöner Passstaffette von der rechten auf die linke Angriffsseite zog Gordon Stammer aus 25 Metern direkt ab, das Leder senkte sich unhaltbar ins linke Dreiangel.

Einheit blieb tonangebend, nach etwas mehr als einer Viertelstunde tauchte auch der CFC Germania bei einem Kopfball von Markus Jahnke erstmals gefährlich vor dem Einheit-Gehäuse auf. Auf der Gegenseite traf Cedrik Staat nach Eheleben-Zuspiel ins Gästetor, doch der Schiri-Assistent hatte die Fahne oben – Abseits (20.).

In dieser Phase gestaltete sich die Partie etwas offener, in Minute 28 wurde es zum ersten Mal richtig gefährlich vor dem Einheit-Tor. Jahnke blockte einen Abschlag des zu lange zögernden Torwarts Robert Schmidt, der senkrecht in die Luft fliegende Ball senkte sich knapp vor der Linie und wurde geklärt. Im direkten Gegenzug schoss Niclas Eheleben aus halblinker Position knapp am langen Pfosten vorbei. Auch die letzte gefährliche Aktion leitete der agile Rechtsaußen ein, die scharfe Eingabe von Eheleben verpasste Cedrik Staat im Zentrum denkbar knapp (38.).

Zur Pause sorgte das Trainergespann um Chefcoach Frank Rosenthal mit drei Wechseln für frischen Wind im Angriffsspiel. Mateusz Rogacki verpasste nach Flanke von Niclas Eheleben freistehend am langen Pfosten, der eingewechselte Rouven Blecker scheiterte allein auf‘s Tor zulaufend an CFC-Keeper Lucas Bühren. Von Köthen war in der zweiten Halbzeit kaum noch etwas zu sehen.

Blecker setzt den Schlusspunkt

Bei der nächsten guten Einheit-Chance stand Mateusz Rogacki im Abseits. In der 71. Minute machten die Hasseröder dann alles klar. Kevin Hildach legte den Ball im Strafraum quer auf Leon Dannhauer, der zum 2:0 vollendete. Den Schlusspunkt setzte in letzter Minute ein weiterer Joker: Nach einem Freistoß von Maximilian Farwig in den Strafraum flankte Niclas Eheleben das Leder vor‘s Tor und Rouven Blecker vollendete zum 3:0-Endstand.

Statistik

FC Einheit Wernigerode: Schmidt - Galeza, Hess, Niehoff, Farwig, Wersig, Rogacki, Eheleben, Hildhach, Stammer, Staat (Riemann, Blecker, Dannhauer);

Torfolge: 1:0 Gordon Stammer (8.), 2:0 Leon Dannhauer (71.), 3:0 Rouven Blecker (90.)