Wernigerode l Vier Wochen nach der Titelverteidigung der Ü50 wiederholten nun auch die Ü60-Oldies vom Kohlgarten bei den Landesmeisterschaften auf heimischer Anlage ihren Triumph aus dem Vorjahr.

Fünf Mannschaften stellten sich auf dem Kunstrasenplatz von Germania Wernigerode der 8. Ü60-Landesmeisterschaft. Die Kleinfeld-Landesmeisterschaft – gespielt wurde 15 Minuten parallel auf zwei Kleinfeldern – nahm einen kuriosen Verlauf.

Turnierauftakt verpatzt

Für den Titelverteidiger verlief der Start alles andere als nach Wunsch. Nachdem die Germania-Oldies in der ersten Runde spielfrei waren, die Siege gingen hier an die Mitfavoriten SV 1899 Altenweddingen und TV Askania Bernburg, ging der Turnierstart gegen den FSV Saxonia Tangermünde daneben. In einem fahrigen Spiel mit wenigen Abschlüssen unterlage die Gastgeber den Altmärkern mit 0:1. Parallel setzte sch Altenweddingen gegen Bernburg mit 1:0 durch und steigerte damit seine Chancen auf den Titelgewinn.

Bilder

Germania-Oldies steigern sich

Im zweiten Spiel zeigte Germania vor allem spielerisch eine deutliche Steigerung, die mit einem klaren 3:0-Sieg gegen den SSV Eintracht Loitsche/Zielitz belohnt wurde. Gerald Sonnek, Dietmar Ristau und Bernd Müller erzielten die Tore. Nahdem sich Askania Bernburg mit einem 0:0 gegen Tangermünde aus dem Titelrennen verabschiedete, kam es für Germania zum vorentscheidenden Spiel gegen den SV Altenweddingen. Lorenz Kunze belohnte die erneute Steigerung mit dem Siegtor und brachte die Wernigeröder der Titelverteidigung ein großes Stück näher. Großen Anteil am Sieg hatte auch Keeper Thomas Große, der das zweite Mal die „Null“ hielt.

Im abschließenden Spiel gegen den TV Askania Bernburg hatten es die Wernigeröder in der eigenen Hand, mit einem Sieg war der Titel sicher. Bernd Müller brachte die Gastgeber früh in Führung, mit cleverer Spielweise geriet der Sieg kaum in Gefahr. Die Abwehr ließ nichts anbrennen, bei den wenigen Chancen war Thomas Große erneut zur Stelle. Angetrieben wurde das Spiel von den laufstarken Dietmar Ristau und Lorenz Kunze, der mit dem 2:0 die letzten Zweifel am fünften Titelgewinn der Wernigeröder ausräumte.

Im Parallelspiel gelang dem SSV Eintracht Loitsche/Zielitz eine Überraschung. Das ohne Wechselspieler und mit dem ältesten Aktiven im Turnier, Jörg Blankenburg (72 Jahre und acht Monate), angetretene Team, besiegte den SSV 1889 Altenweddingen nach Rückstand mit 3:1 und verdrängte den Gegner durch den Sieg im direkten Vergleich noch auf Platz drei.

Germania qualifiziert sich für NOFV-Turnier

Als Landesmeister 2019 vertritt Germania Wernigerode den Fußballverband Sachsen-Anhalt am kommenden Sonnabend, 26. September, in Berlin bei der ersten offiziellen Ü60-NOFV-Meisterschaft. Als Titelträger 2020 haben sie sich bereits für die NOFV-Meisterschaft 2021 qualifiziert.

Bei der Siegerehrung überreichten Frank Krella und Rainer Zühlke vom Ausschuss für Freizeit- und Breitensport den Siegerpokal, Urkunden und Präien für die drei Topteams. Ein Lob verdienten sich die drei Schiedsrichter Lutz Siebert (Quedlinburg), Diethardt Löchner (Köngerode) und Heinz Elter (Stiege), die die fairen Turnierspiele tadellos leiteten.

Statistik

Germania Wernigerode: Große, Wiegel - Kühne, Schwindt,  H.Reulecke, B. Strathausen, Bilsing, Kunze (2 Tore), Sonnek (1), Ristau (1), Kaczmarek, Müller (2), Dahrmann; Trainer: Bernd Kühn.