Wernigerode l Nur eine Woche nach dem Gewinn der Bronzemedaille bei den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften startete die Wernigeröderin Yvonne Brandecker vom Harzgebirgslaufverein (HGL) in die Freiluftsaison. Sie kehrte mit einem neunten Platz von den Deutschen Crossmeisterschaften aus Ohrdruf zurück.

Anspruchsvolle Strecke in Ohrdruf

Wie in den letzten Jahren auch wurde es die erwartete Schlammschlacht. Starke Regenfälle in den Tagen vor dem Crosslauf hatten die ohnehin schon anspruchsvolle Strecke zu einem tiefen Geläuf verwandelt. Der etwa 1,2 Kilometer lange Rundkurs mit drei kleinen, aber steilen Anstiegen und zwei Wassergräben wurde durch zwei extra angelegte Hindernisse erschwert.

Exakt 30 deutsche Cross-Titel wurden in Ohrdruf vergeben. Am Start waren die Jugendlichen U18 und U20, die Junioren sowie die Erwachsenen, die Seniorenklassen, die auf Strecken von 4,1 bis 9,9 Kilometer gegeneinander antraten. Rund 900 Crossläufer kämpften rund um die Goldberghalle um die ersten Freilufttitel.

Prominentes Teilnehmerfeld

Die Felder waren prominent besetzt, neben deutschen Stars wie Timo Benitz, Florian Orth oder den Hindernisläuferinnen Jana Sussmann und Antje Möldner-Schmidt war auch Nachwuchshoffnung Alina Reh dabei.

Bereits 2012 war die thüringische Kleinstadt Ausrichter der Titelkämpfe. Im Herbst 2016 folgte die Generalprobe bei den Mitteldeutschen Meisterschaften. Damals war auch Yvonne Brandecker vom Harz-Gebirgslaufverein am Start, daher war ihr die Strecke bestens vertraut. „Zum Glück wurde die Runde aber etwas entschärft und der steilste Berg aufgrund des schwierigen Untergrundes weggelassen“, berichtete die Harzerin. Dennoch sei es ein hartes Stück Arbeit gewesen, denn die Seniorinnen waren erst im zehnten von elf Läufen an der Reihe und das Geläuf durch die vorhergehenden Starts recht tief.

Respektabler neunter Platz

Knapp 100 Starterinnen der U23, der Frauen und der W35 bis W45 gingen auf die 5,2 Kilometer lange Strecke. Schon nach zwei von vier Runden sah man in den gequälten Gesichtern, wie kräftezehrend die Piste war. Am Ende erreichte Yvonne Brandecker einen respektablen neunten Platz in der AK W40 unter 16 Teilnehmerinnen und kam nach 23:26 Minuten ins Ziel.

„Beim Cross ist immer bärenstarke Konkurrenz, da hier Straßenläufer und Bahnläufer aufeinander treffen“, war die HGL-Athletin dennoch zufrieden mit ihrer Leistung. Eine gelungene Generalprobe für die Ende März stattfindenden Senioren-Europameisterschaften im spanischen Madrid sei es allemal gewesen.