Irxleben l Einen deutlichen 4:0-Sieg hat der SV Irxleben gegen Union Heyrothsberge eingefahren. Anders als in den meisten der zurückliegenden Vergleiche mit diesem Gegner überzeugte die Elf von Thomas Sauer dieses Mal vollends.

SV Irxleben muss umstellen

Der Gastgeber musste erneut auf mehreren Positionen umstellen, spielte mit Marcel Scheinhardt und Steven Hahn im Sturm, um dort mehr Ballsicherheit zu gewinnen. Timo Lange lief dafür im rechten Mittelfeld auf. Bei Union blieben Überraschungen in der Aufstellung aus, vorn stürmten Daniel Stridde und Marcus-Antonio Bach, hinten machten es die kopfballstarken Innenverteidiger den Irxleber Angreifern schwer.

Der SVI kam gut ins Spiel, bestimmte den ersten Durchgang und ließ bis auf zwei Eckbälle, die gegen die großen Heyrothsberger Angreifer schwer zu verteidigen waren, keine Chancen der Gäste zu.

Paul Stier trifft nur die Latte

Einziges Manko war die Torausbeute. Nur ein Treffer fiel vor der Pause. In der achten Minute gewann Lange nach einem Freistoß das Kopfballduell und legte den Ball in den Strafraum ab. Dort war Scheinhardt vor dem Heyrothsberger Keeper Christopher Biegelmeier am Ball und netzte zum 1:0 ein. Es folgten weitere gute Aktionen, unter anderem ein Konter nach einer Ecke des Gegners, die gut abgewehrt wurde. Hahn schickte Paul Stier, der aber nur die Latte traf. Auch ein Schuss von Lange, der von der Strafraumgrenze den Abschluss suchte, verfehlte das Ziel knapp.

In Hälfte zwei brachen die Gastgeber nach fünfminütigem Abtasten ein. Zwischen der 50. und 60. Minute bewahrte Tino Euler mit mehreren Glanzparaden sein Team vor einem Gegentreffer. „In dieser Phase haben wir die Bälle vorne nicht gut gesichert. Heyrothsberge hatte dadurch gute Chancen“, berichtet Sauer.

Irxlebens Torwart stark

Einen Freistoß sowie einen Fernschuss aus 20 Metern parierte Euler stark und auch als die Gäste über die rechte Seite kamen und eine gute Eingabe vor das Tor brachten, war der Irxleber Keeper zur Stelle. „Wenn Eule die drei Dinger nicht gehalten hätte, wäre es vielleicht anders ausgegangen. Für mich war er der Matchwinner. Ich glaube nicht, dass er damit gerechnet hat, bei uns zu spielen. Aber er hat sich richtig rein gekniet und durch den Weggang von Rico Willner und die Verletzung von Daniel Koch hat er seine Chance gekriegt. Ich freue mich für ihn“, lobte der SVI-Coach seinen Keeper.

Die Irxleber legten nach dieser kleinen Schwächephase wieder eine Schippe drauf. Prompt fiel das 2:0. Hahn sicherte vorne den Ball, spielte in die Schnittstelle und Lange schloss in der 57. Minute ab. Die Heimelf setzte sich vorne fest. Stefan Kotulla leitete in der 65. Minute einen Angriff ein und Union versuchte die Situation spielerisch zu lösen. Kotulla ahnte, dass der Ball zurückgespielt werden sollte, spielte einen Doppelpass mit Lange und schloss dann selbst zum 3:0 ab. Als nach einem langen Ball von Tino Ahlemann in der 70. Minute Hahn zwei, drei Gegner ausspielte und dann Paul Stier bediente, markierte Letztgenannter den 4:0-Endstand.

SV Irxleben: Euler - Reich, Krause, Scheinhardt (75. Wierstorf), Zander, Stier, Lange, Beck (85. Krebs), Ahlemann, Kotulla, Hahn

Union Heyrothsberge: Biegelmeier - Gieseler, Horn, Bach (78. Freiknecht), Krümling, Rüdiger (61. Fischer), Groth (72. Spengler), Kloska, Rieche, Thormeier, Stridde

Torfolge: 1:0 Marcel Scheinhardt (8.), 2:0 Timo Lange (57.), 3:0 Stefan Kotulla (65.), 4:0 Paul Stier (70.)

Schiedsrichter: Sarah Hartmann - Robert Pankow, Uwe Wille

Zuschauer: 83