Güterglück (lpl/sza) l Zum ersten Heimspiel in der Fußball-Kreis- oberliga empfing die neue Spielgemeinschaft Walternienburg/Güterglück (FSG) die TuS aus Kochstedt. Nach großem Kampf verbuchte die FSG mit dem 2:1 (2:0)-Sieg die nächsten drei Punkte.

Heimelf klar besser

In der ersten Halbzeit war die FSG ganz klar das bessere Team. In der achten Minute ging sie durch Patrick Hinz frühzeitig in Führung. Bis zur 30. Minute wurden auch noch einige Möglichkeiten erspielt, die jedoch ungenutzt blieben. In der 31. Minute war es der Dauerbrenner der FSG, Pascal Lude, der mit einem super Solo über 30 Meter sechs Gegenspieler stehen und auch dem Torwart nicht den Hauch einer Chance ließ.

Bis zu diesem Zeitpunkt war Kochstedt nur über Standards gefährlich. Einer davon ging knapp am Pfosten vorbei. Bis zur Halbzeit gab es für die Heim- mannschaft noch die Möglichkeit, auf 3:0 zu erhöhen, aber der Gastgeber ließ sie liegen.

Das Heimteam nahm sich vor, die Gäste weiterhin unter Druck zu setzen. Doch bereits in der 47. Minute führte der erste gefährliche Schuss auf das FSG-Tor durch Weigang zum 1:2-Anschlusstreffer.

Nun waren es die Gäste, die 30 Minuten lang das bessere Team waren. Durch viel Fleiß, Laufbereitschaft und eine gut organisierte Abwehr mit Christian Allner wurden keine einhundertprozentigen Möglichkeiten zugelassen.

In den letzten 15 Minuten konnte sich die FSG wieder aus der Umklammerung befreien und versuchte ihr Glück über gut vorgetragene Konter. Aber auch hier kam es zu keiner zwingenden Möglichkeit. So blieb es in der zweiten Halbzeit bis zum Schluss spannend.

"Aufgrund einer sehr guten ersten und einer kämpferischen zweiten Hälfte, bei der jeder Spieler wirklich alles aus sich herausholte, hatten wir uns den Sieg verdient", freute sich Trainer Frank Plantikow. "Nun muss die Mannschaft am Wochenende zur FSG Steutz/Leps und sie freut sich nach zwei gewonnenen Spielen schon sehr auf das Derby. Da in erster Linie der Klassenerhalt das Saisonziel ist, ermutigt die bisherige Leistung sehr. Immerhin ist es, aufgrund der neuen Spielgemeinschaft, durch Zu- und Abgänge ein komplett neues Team, welches wir in die Kreisoberliga geschickt haben. Großer Dank gilt allen, die hinter uns stehen und wir hoffen weiterhin auf die große Unterstützung der Zuschauer und auf Erfolge beider Mannschaften", so Plantikow.

FSG Walternienburg/Güterglück: Boer - Allner, Fricke, Gramsch (75. Lachmann), Schulz, Jobs (59. Bittkau), Lude,Harbig, Tinaglia, Görisch, Hinz.