Leitzkau l Am letzten Verbandsliga-Spieltag des Jahres setzten sich die Kegel-Herren des TuS Leitzkau mit dem zweitbesten Teamresultat, das bislang in Leitzkau erzielt wurde, gegen den KV Concordia Halle durch.

Bahnrekord knapp verfehlt

Die "Wölfe" blieben mit 5245:5026 Kegeln nur knapp unter dem Bahnrekord und beenden die Hinrunde mit 10:8 Punkten zufriedenstellend im Tabellen- Mittelfeld.

Von Beginn an hatte TuS die Begegnung im Griff, obwohl die Gäste keinesfalls enttäuschten. Marcel Böttge (863) und Michael Dreßler (855) holten 71 Kegel Vorsprung heraus. Diese Führung verdoppelten der erneut überzeugende Tobias Grötzner (888) und Sebastian Lorf (848) fast. Die Bestleistungen sollten allerdings noch kommen. René Geißler (894) und Ralph Stiebert (897) spielten den "Goldkegel" unter sich aus und blieben nur knapp unter der 900er Marke.

Damit geht eine Vorrunde mit einigen Höhen und Tiefen für die Leitzkauer "Wölfe" zu Ende. Da die Rückrunde vom Papier her deutlich schwerer wird, steht der Klassenerhalt weiterhin im Fokus.

Die nächste Chance, zu punkten, hat TuS am 15. Januar beim Schönebecker SV. Zuvor steht am 7. und 8. Januar 2012 beim Final Four-Turnier in Aken die Titelverteidigung im Kreispokal an.

Leitzkau: Böttge 863, Dreßler 855, Grötzner 888, Lorf 848, Geißler 894, Stiebert 897.

Halle: Wolter 814, Pecnik 833, Roth 868, Sommer 823, Buchholz 823, Teuber 865.

Bilder