Zerbst l Die zwei Teams des Gastgebers TV „Gut Heil“ Zerbst konnten sich für ihren großen Aufwand allerdings nicht belohnen. Das Eröffnungsspiel bestritten die Gastgeber-Teams gegeneinander. Team I mit Matthias Käsebier/Petra Her- thum lieferte sich gegen Team II mit Hilmar Pfeiffer/Matthias Schmohl ein spannendes Spiel, was Käsebier/Herthum am Ende doch klar 2:1 (21:13, 19:21, 21:14) für sich entscheiden konnten.

Im zweiten Spiel gegen Wittenberg-Piesteritz blieben Käsebier/Herthum im ersten Satz auf Augenhöhe, verloren jedoch beide Sätze 19:21 und 13:21. Das dritte Match gegen den Favoriten SV Union Heyrothsberge bestritt Herthum mit ihrem langjährigen Partner Hans-Günther Beelitz. Es bot trotz der tropischen Hallentemperaturen Spannung pur. Hochklassige und schnelle Ballwechsel, gepaart mit Stoppbällen, sorgten auch für Beifall auf den Rängen. Am Ende reichte es nicht zum Sieg, weil sich nach der langen Verletzung von Beelitz noch Abstimmungs- und Konditionsprobleme bemerkbar machten – 1:2 (15:21, 21:16, 16:21).

Auch gegen den SV Lok Staßfurt war es knapp. Beelitz/Käsebier unterlagen 0:2 (17:21, 15:21).

Zerbst II mit Pfeiffer/Schmohl musste alle vier Partien zu zweit bestreiten und verkaufte sich gut. Gegen Wittenberg-Piesteritz gab es zwei knappe Sätze (0:2 - 15:21, 17:21).

Gegen Union Heyrothsberge schnupperte das Duo sogar an einer Überraschung und unterlag nach drei engen Sätzen, wo bei der dritte sogar in die Verlängerung musste 1:2 (18:21, 21:18, 20:22).

Gegen Lok Staßfurt waren beide dann ziemlich k.o. und beide Sätze gingen ziemlich klar an die Salzlandstädter (14:21, 13:21).

Gewinner des Spieltages war der SV Lok Staßfurt mit Klinke/Koch, der alle vier Begegnungen des Spieltages für sich entscheiden konnte.

Der nächste Spieltag für die Zerbster steigt am Sonntag, 29. September, ab 9 Uhr beim BV Halle. Da warten dann der BV Halle 06, der HSV Medizin Magdeburg, der VfB Merseburg, der SV Lok Oschersleben, der PSV Aschersleben und der Flechtinger SV.

Die Zerbster wollen versuchen, dort wieder Punkte einzufahren.