Zerbst l Firmen aus der Region, wie Lackiererei Heinrich & Richter GmbH, Gerüstbau Gerald Anders, Worch Landtechnik GmbH und die EMAG Zerbst Maschinenfabrik sind seit Jahren fester Bestandteil des Turnieres.

Mit dem Familienteam Gerke und der Freizeitmannschaft Ilona and Friends haben sich konkurrenzfähige Mannschaften dazu gesellt. Erstmalig waren in diesem Jahr der Bauhof Zerbst, der TSV Rot-Weiß Zerbst und die Firma KD Elektroniksysteme Zerbst am Start.

Ein breit gefächertes Spielernetzwerk aus den Nachwuchsmannschaften und den Männern des HSV, des NHV Concordia Delitzsch, der SG Kühnau, aus ehemaligen Aktiven, Fußballern sowie Damen des DRHV waren am Turniergeschehen beteiligt.

Ein ganz besonderer Gast trug das Trikot des Familienteams Gerke, Kay Winter. Erlernt hat er das Handball-Einmaleins beim HSV. Seit einigen Jahren trägt er nun die grün-roten Farben des SC Magdeburg auf seiner Brust.

Ganz besondere Hochachtung verdienen jedoch die Akteure, die noch nie aktiv im Handballsport tätig waren. Mutig und entschlossen wollten sie nun für ihre Mannschaften alles geben. Beste Voraussetzungen für spannende Begegnungen.

Der Hallensprecher, Tino Tiepelmann, begrüßte die Mannschaften. Der Bürgermeister der Stadt Zerbst/Anhalt, Andreas Dittmann, wurde mit Beifall für sein Interesse an diesem Handballfest bedacht.

Kabinettstückchen und Torhüterparaden

Die neun teilnehmenden Mannschaften ermittelten in drei Dreiergruppen die Halbfinalisten. Die Spielzeit wurde auf 15 Minuten festgelegt. In spannenden und torreichen Vorrundenspielen wurden insgesamt 143 Tore erzielt. Die zahlreichen Zuschauer sahen einige Kabinettstückchen und außergewöhnliche Torhüterparaden.

Als Erster der Gruppe A setzte sich souverän Worch Landtechnik durch. In der Gruppe B musste das Torverhältnis über den Gruppensieg entscheiden. Dabei hatte KD Elektroniksysteme die Nase vorn. Allerdings qualifizierte sich die Lackiererei Heinrich & Richter als bester Gruppenzweiter ebenfalls für das Halbfinale.

Gruppe C schien auf dem Papier am ausgeglichensten besetzt zu sein. Gerald Anders, EMAG und das Familienteam Gerke lieferten sich heiße Fights. Gruppensieger war am Ende Familie Gerke.

Das erste Halbfinale bestritten Worch Landtechnik und KD Elektoniksysteme Zerbst. Nach 15 Spielminuten ein klares Ergebnis von 13:7 für Worch.

Im zweiten Halbfinale standen sich Heinrich & Richter und das Familienteam Gerke gegenüber. Knapp mit 10:7 setzte sich Familie Gerke durch.

In den folgenden Spielen ging es nun um die weiteren Platzierungen. Der Bauhof, als Neuling, schlug sich beachtlich und belegte den neunten Rang in diesem Turnier. Um Platz sieben kämpften die Teams von Ilona and Friends und Gerüstbau Anders. Ilona and Friends unterlagen mit 6:10 Toren und rangierten auf Platz acht. Gerüstbau Anders erspielte den siebten Platz.

Die EMAG kämpfte gegen die Fußballer des TSV Rot-Weiß. Der TSV hielt die Partie bis zum Schluss offen und schrammte nur knapp an der Überraschung vorbei. Mit nur einem Tor Rückstand sortieren sich die Rot-Weißen auf Platz sechs ein. Die EMAG Zerbst Maschinenfabrik wurde Fünfter.

Im Spiel um Platz drei standen sich, wie schon in der Vorrunde, KD Elektroniksysteme und Lackiererei Heinrich & Richter gegenüber. Im Vorrundenmatch konnte kein Sieger ermittelt werden (8:8).

Auch im Spiel um Platz drei gab es Hochspannung pur. Nach 15 Minuten stand es 7:7. Somit musste der Sieger per Siebenmeter-Werfen ermittelt werden: Heinrich & Richter - Treffer. KD konnte den Ersten nicht einnetzen (8:7). Heinrich & Richter trafen. KD zog nach (9:8). Der letzte Werfer von Heinrich & Richter konnte mit einem Treffer alles klar machen, aber er verwarf.

Beim nächsten Werfer von KD Elektroniksysteme entschied das Lattenkreuz und somit wurde KD Vierter und die Lackiererei Heinrich & Richter schaffte es auf das Podest.

Im Finale standen sich die bis dato treffsichersten Mannschaften gegenüber. Worch Landtechnik und die Familienmannschaft Gerke spielten den Turniersieg aus. Beide Teams waren ebenbürtig. Nach 15 hart umkämpften Minuten und am Ende eines tollen Turniers stand der Sieger des Hobby-& Firmenturniers 2020 fest: Das Familienteam Gerke besiegte Worch Landtechnik mit 9:8 und darf nun für ein Jahr den Titel des Siegers tragen.

Der HSV dankt allen teilnehmenden Mannschaften, dem Fanclub sowie Anna Boos für die hervorragende Verpflegung. Der Verein hofft im kommenden Jahr auf ähnlich spannende Spiele. Allen Helfern, die maßgeblich am Gelingen der Veranstaltung beteiligt waren, gilt ein besonderer Dank.