Zerbst l Eine beliebte Veranstaltung, die Handball-Liebhaber, Fans, Nachwuchs und Sportveteranen, aktive Spieler und die, die es noch werden möchten, zusammen bringt. 2019 gingen acht Mannschaften an den Start, in denen Spieler aus allen Teams des HSV beteiligt waren. Lackiererei Heinrich & Richter, WEMA, Landtechnik Worch, Gerüstbau Gerald Anders und die Familie Gerke, als Titelverteidiger, stellten schlagkräftige Mannschaften.

Drei neue Meldungen

Sehr erfreut waren die Veranstalter über drei neue Meldungen im Starterfeld. Mit der Sonnenapotheke Dessau und F & K Personalservice Potsdam gingen absolute Neulinge an den Start. Im Team Ilona & Friends waren bekannte Gesichter aus vergangenen HSV-Zeiten vereint. Ein Starterfeld, welches für spannende und interessante Begegnungen sorgen sollte.

Vor Spielbeginn richtete HSV-Präsidentin Karen Straube einige Grußworte an die Aktiven und unterrichtete die Mannschaften über die im Vorfeld festgelegten Regularien. Zwei Gruppen mit je vier Teams wurden ausgelost. Diese spielten in der Gruppenphase jeder gegen jeden bei einer Spielzeit von 15 Minuten.

Bereits einige Minuten später pfiffen die Geschwister Lena und Josi Straube die erste Partie an. Unterstützt wurden sie im Laufe des Turnieres von Moritz Radke und Thomas Gerke. Für die großartige Unterstützung gilt den Schiedsrichtern ein besonderer Dank. Tino Tiepelmann war nicht nur als Spieler auf dem Spielfeld, sondern kommentierte witzig die gesamte Veranstaltung.

Nach zwölf fairen, aber teilweise auch sehr verbissen geführten Spielen, standen die Vorrunden-Platzierungen fest. In der Gruppe A siegte die Mannschaft Landtechnik Worch. Dahinter reihten sich die WEMA, Lackiererei Heinrich & Richter und F & K Personalservice Potsdam ein. Gerald Anders Gerüstbau ging als Sieger der Gruppe B hervor, gefolgt vom Familienteam Gerke, Ilona & Friends und der Sonnenapotheke.

Gehobene Handballkost

Für das Finale qualifizierten sich Landtechnik Worch und Gerüstbau Gerald Anders. Bevor diese Teams den Sieger ermittelten, wurden die Platzierungsspiele ausgetragen. In diesen Partien gab es eine Besonderheit, die den Charakter des Hobby-, Firmen- und Neujahrsturniers unterstreichen. Ungeachtet der Platzierungen kamen Tim Tiepelmann (drei Jahre) und Noah Thomalla (8) für die Mannschaften ihrer Väter zum Einsatz. Vom Siebenmeter-Punkt versenkten die Kids die Bälle im Tor und wurden vom Publikum gefeiert.

Im Spiel um Platz drei übernahmen erneut Noah Thomalla, John Ringleb, Eliah Kittler und Colin Geilich Verantwortung. Sie traten für das Team Gerke, wo ihre Trainer Michel und Thomas Gerke spielten, an den Punkt. Leider reichte es nicht ganz und so erreichte die WEMA den Bronzeplatz.

Im Endspiel wurde gehobene Handballkost geboten. Nach regulärer Spielzeit stand es unentschieden. Ein Siebenmeter-Werfen musste die Entscheidung bringen. Gerüstbau Anders verwies am Ende etwas glücklich Landtechnik Worch auf den zweiten Platz und reckte zur Siegerehrung den Pokal in die Höhe.

Der HSV 2000 Zerbst bedankt sich bei allen beteiligten Spielern, Sponsoren, Unterstützern, den Zuschauern, Fans, der Stadt Zerbst für die Nutzung der Sporthalle und Anna Boos für die Versorgung. Alle trugen zum Erfolg der Veranstaltung bei.

Die Einnahmen der Startgelder und Spenden werden dem Lebenshilfewerk Anhalt „Am Springberg“ in Zerbst zu Gute kommen.