Zerbst l Die Blau-Roten zeigten sehr unterschiedliche Leistungen, holten einen Punkt gegen den USV Halle und verloren nur mit zwei Toren gegen Wittenberg. Diese Ergebnisse sollten Warnung genug sein, dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Die Youngster des HSV wollten mit Tempo den Ball vortragen und so zum Erfolg kommen. Doch in den ersten zehn Spielminuten gelang dies noch nicht wirklich. Einige Abstimmungsprobleme und einfache technische Fehler führten dazu, dass sich der HSV nicht deutlicher absetzen konnte. Danach jedoch fand der HSV besser ins Spiel und mit drei Toren in Folge durch Michel Gerke, Fynn Zielesniak und Laurenz Brodowski gelang es, sich mit 6:3 abzusetzen.

Das Spiel wurde druckvoller und Fin Koppensdorf konnte mit zwei Toren hintereinander auf 9:5 erhöhen. Im Tor entschärfte Tim Fröhlich einige Bälle und leitete so das schnelle Spiel ein. Mit besserer Wurfquote wäre auch ein größerer Vorsprung drin gewesen. Bis zur Halbzeit erhöhten jedoch Joris De Vries, Tim Heine und Michael Reis weiter, so dass beim Stand von 16:9 die Seiten gewechselt wurden.

In der Halbzeit blieb es recht ruhig in der Kabine, denn es wurde weitestgehend alles umgesetzt, was besprochen wurde. Nur eben die Chancenverwertung musste besser werden. Doch dies gelang nicht wirklich. In den ersten acht Spielminuten gelang keinem Team ein Torerfolg. Danach setzte sich der HSV aber auf zehn Tore ab.

Es waren immer wieder Fynn Zielesniak, Joris De Vries und Michel Gerke, die den HSV mit Toren belohnten. In der zweiten Halbzeit bekamen auch Tim Kotilge und Jonas Sandmann längere Einsatzzeiten. Beide zeigten besonders in der Abwehr hohen Einsatz.

Die Abwehr war aber grundsätzlich sehr beweglich und einsatzfreudig. Gegen Michael Reis, Laurenz Brodowski und Tim Heine bekamen die Gäste eher wenige Möglichkeiten zum Torerfolg und so gelang es immer wieder, Bälle zu erobern und mit schnellen Angriffen die Gäste zu überrollen.

Alles in allem ein verdienter Heimsieg der Youngster des HSV, aber sie müssen an der Chancenverwertung weiter und intensiv arbeiten, um weiterhin so gut in der Tabelle dazustehen.

Nach elf Spieltagen ist die A-Jugend in der höchsten Spielklasse des Landes auf einem guten sechsten Platz. Nun geht es in die Weihnachtspause und am 18. Januar 2020 um 17 Uhr beginnt dann mit dem Heimspiel gegen Gommern die Rückrunde.

Die Mannschaft und das Trainerteam bedanken sich bei allen Eltern, Großeltern und Sponsoren sowie Fred Hebestreit, wünschen eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Sie hoffen auch im kommenden Jahr auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

HSV Zerbst: Tim Fröhlich – Michel Gerke (5), Michael Reis (3), Timon Kotilge, Jonas Sandmann, Fin Koppensdorf (4), Fynn Zielesniak (5), Joris De Vries (6), Tim Heine (2), Laurenz Brodowski (4).