Zerbst l Die Gäste gingen leicht favorisiert ins Spiel. Das Hinspiel hatte der HSV deutlich verloren. Aber auf Grund der gut gefüllten Bank und des Auswärtssieges am letzten Wochenende rechneten sich auch die Zerbster eine Chance aus.

Zunächst konnte der HSV die zweimalige Führung der Gäste noch ausgleichen, aber es wurde schnell deutlich, dass die Zerbster im Angriff viel zu zentral agierten. Sowohl linker als auch rechter Rückraum zogen das Aufbauspiel immer wieder in die Mitte, ohne die Außen mit ins Boot zu holen. Das machte das Spiel eng und war für die Gäste einfach zu verteidigen und wenn man doch mal durchkam, scheiterte man immer wieder am guten Gästeschlussmann.

Die erste Auszeit brachte erstmal keine Besserung. Nach 18 Minuten lag der HSV deutlich mit 4:9 hinten. In der Offensive stellten die Zerbster jetzt um. Michel Gerke übernahm die Position in der Mitte und sollte dem Spiel neue Impulse geben. Den Treffer zum 5:9 erzielte er gleich selbst.

Auch die Abwehr und vor allem Torhüter Tim Fröhlich steigerten sich deutlich und beim 8:9 (24.) durch Felix Wuttke war der HSV wieder dran. Auch ein zwischenzeitliches 9:12 steckten die Jungs weg und gingen mit der ersten Führung in dieser Partie in die Pause (13:12).

Und auch in Hälfte zwei blieb das Spiel zunächst offen (15:15,38.) und umkämpft. Beide Teams schenkten sich nichts, agierten aber auch nicht fehlerfrei, so dass jeder Treffer hart erarbeitet werden musste und dementsprechend lautstark bejubelt wurde.

Starker Tim Fröhlich

Aber der HSV fand jetzt auch im Angriff spielerische Lösungen. Endlich wurden auch der Kreis und die Außen erfolgreich in Szene gesetzt und Tor um Tor konnten sich die Zerbster absetzen (21:17,49.). Die Gäste dagegen verzweifelten nun ein ums andere Mal am Zerbster Torhüter Tim Fröhlich, der sein Tor geradezu verriegelte und mit Sprechchören vom Zerbster Fanlager gefeiert wurde.

Die Jungs ließen sich diesen Sieg nicht mehr nehmen und stehen nun mit 14:14 Punkten auf einem sehr guten sechsten Platz in der Tabelle.

Jetzt folgt eine dreiwöchige Pause, ehe es dann auswärts zum HT 1861 Halberstadt geht.

HSV Zerbst: Fröhlich – Gerke (4), Wuttke (1), Reis (3), Kotilge, Sandmann, Koppensdorf, Zielesniak, de Vries (8), Heine (3), Brodowski (5).