Zerbst l Das Wochenende begann mit einem Training auf den neuen Bahnen in Warmensteinach und einem Testspiel beim bayrischen Landesligisten SKC 67 Eggolsheim. Dabei hatte SKV-Kapitän Timo Hoffmann seinen kompletten Kader zur Verfügung.

„Nach der langen Corona-Pause müssen wir sehr schnell wieder in Form kommen und vor allem in die Spielpraxis mit den Wettkampfsituationen zurück finden. Jeder konnte sich nur sehr eingeschränkt vorbereiten und der Spielplan erfordert aber gleich Topleistungen“, blickte Hoffmann voraus.

In der Liga treffen die Rot-Weißen auf den stark besetzten Aufsteiger Hallbergmoss mit dem Ex-Zerbster Thomas Schneider und ihren größten Titelkonkurrenten, den SKC Staffelstein, bevor Anfang Oktober der Weltpokal ansteht.

Dementsprechend wird der SKV bereits früh in der Saison die Chance haben, erneut die Weichen für eine erfolgreiche Spielzeit legen zu können.

Alle überzeugen

Dass die Mannen von Hoffmann die lange, erzwungene Pause nicht ungenutzt verstreichen ließen, zeigten dabei bereits die ersten Trainings-Ergebnisse. Im schönen Fichtelgebirge auf den Bahnen von Warmensteinach überzeugten alle Akteure mit sehr starke Leistungen. Mit einem Mannschaftsergebnis von 3986 Kegeln wurde ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Dabei trumpften im Trainingsspiel besonders Vize-Weltmeister Manuel Weiß (689), Timo Hoffmann (679) und Daniel Aubelj (669) auf.

Auch nachmittags unterstrichen auf den etwas anspruchsvolleren Bahnen in Eggolsheim alle Spieler die gute Frühform. Dabei purzelten einige Bahnrekorde. Mit 3792 Kegeln gewannen die Zerbster klar mit 8:0 Mannschaftspunkten (MP) gegen den Gastgeber aus der Landesliga Nord. Die Gesamtkegel stellten dabei einen neuen Bahnrekord dar.

Gleich zwei Rekorde

Ebenso erzielte Dominik Kunze mit 645 Kegeln einen neuen Einzelbahnrekord. Dieser hatte dann lediglich eine Stunde Bestand, da Mannschaftskollege Jürgen Pointinger mit 650 Kegeln noch einen oben drauf setzte.

Ein großes Plus der Rot-Weißen bleibt dabei die mannschaftliche Geschlossenheit. Denn sowohl Kunze als auch Pointinger hatten es im Training am Morgen mit ihren Ergebnissen nicht in die Top-Sechs geschafft. „Wir sind immer stark, wenn alle acht Spieler in Form sind und es ist egal, wer auf der Bahn steht. Ich sehe uns für diesen frühen Zeitpunkt auf einem guten Weg“, ergänzte Hoffmann.

Auch Mannschaftsleiter Andreas Förster zog ein positives Resümee nach dem ersten gemeinsamen Auftritt. „Das war teilweise sehr beeindruckend und sehr gut. So kann es weiter gehen und die neue Saison kommen“, kommentierte Förster.

Ab Donnerstag geht es dann für alle auf der heimischen Anlage in Zerbst weiter. Im Trainingslager in Sachsen-Anhalt sollen über drei Tage die weiteren Grundlagen für eine erneut herausragende Saison gelegt werden.

Am Wochenende wartet auf die Rot-Weißen ein vollgepacktes und abwechslungsreiches Programm. Am Donnerstag wird der GETEC-Vorstand Chris Döhring und Florian Sens erwartet. Da soll der Sponsoringvertrag verlängert werden. Im Anschluss steht das gemeinsame Training auf der Heimbahn im „Stadtwerke Kegelsportcenter“ an.

Für Abwechslung sorgt die Sportstation der Anhaltend Marketingkommunikation, wo Jette Anders die Fitness der Kegler schon einmal auf die Probe stellen wird.

Testspiel in Loburg

Am Freitag steht nach der morgendlichen Trainingseinheit ein Fitness-Check in der Funktionsabteilung des Gesundheitspartners vom SKV, der Helios Klinik, an.

Am Nachmittag geht es zum Testspiel nach Loburg. Das Spiel gegen den Landesligisten SV Blau-Weiß Loburg startet um 16.30 Uhr. Da Zuschauer aufgrund der Corona-Pandemie nicht erlaubt sind, werden die Blau-Weißen dieses Highlight auf ihrer Facebook-Seite live übertragen.

Am Samstag reisen die Zerbster dann zum nächsten Testspiel ins sächsische Lengenfeld, wo auf der nagelneuen Bahn des VfB Lengenfeld 1908, der in der 2. Verbandsliga kegelt, gespielt wird.

Den Abschluss der umfangreichen Vorbereitung bildet am Wochenende des 5./6. Septembers unmittelbar vor dem Saisonstart ein Test beim Zweitligisten in Regensburg.

Das erste Ligaspiel steht dann am 12. September an. Die Rot-Weißen starten um 13 Uhr mit einem Heimspiel gegen den VfB Hallbergmoos.