Zerbst l Die Bamberger, welche vor dem SKV der Serienmeister waren, versuchen auch in der laufenden Saison die Sachsen-Anhalter vom Thron zu stoßen. „Wir haben uns immer tolle Matches geliefert und wir wissen, dass wir in Bamberg immer vollste Konzentration benötigen und von Beginn an Gas geben müssen, wenn wir die Punkte mitnehmen wollen“, blickte SKV-Teamchef Timo Hoffmann voraus.

Nach einer enttäuschenden vergangenen Saison ohne Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb haben die Gastgeber den Umbruch im Team weiter fortgesetzt. Einzig Routinier Nicolae Lupo ist als langjährige Stammkraft der Victoria weiter im Kader. Da-rum formt der neue Teamleiter und Trainer Cosmin Craciun ein junges, aber mit viel Potenzial durchsetztes Team.

Allen voran stehen dabei die WM-Neulinge und Nationalspieler Christian Wilke und Dominik Kunze. Beide konnten im Mai bei ihrer ersten Erwachsenen-Weltmeisterschaft sofort überzeugen und wurden internationale Leistungsträger. In zweiter Reihe lauern zudem mit Daniel Barth und Christopher Wittke erfolgreiche Juniorenauswahl-Spieler.

Dieses Team konnte in der laufenden Saison besonders auf der sehr ergiebigen heimischen Anlage überzeugen. Auswärts setzte es zumindest erwartbare Niederlagen in Staffelstein und Raindorf. Dadurch liegen die Bamberger aktuell auf dem vierten Rang mit Anschluss an die Medaillenplätze.

Dauerduell

Trotz der starken Besetzung des Gegners geht der SKV als Tabellenführer und Favorit in das Spitzenspiel des Tages und das spannende Dauerduell. Die Zerbster distanzierten am letzten Matchtag den NBC-Pokalsieger aus Raindorf und reisen mit dem Rückenwind des Weltpokalsieges nach Bamberg.

Dabei kann Timo Hoffmann wieder aus dem Vollen schöpfen, denn sein kompletter Kader steht zur Verfügung. „Manuel Weiß hat sich nach seiner kleinen Verletzung wieder fit gemeldet. Alle anderen sind auch komplett auf einem sehr hohen Niveau. Das lässt uns wieder alle Möglichkeiten. Besonders beim Spiel über sechs Bahnen sind wir damit komplett variabel“, ergänzte Hoffmann die taktische Ausgangslage. Ab 13 Uhr können alle Fans und Anhänger des SKV wieder mit ihren Kegelstars mitfiebern.

Mitfavorit Staffelstein trifft zu Hause auf Schwabsberg. Raindorf empfängt Lorsch. Breitengüßbach reist nach Amberg und die Aufsteiger aus Hirschau und Friedrichshafen duellieren sich erstmals in der Bundesliga.