Lüneburg/Zerbst (sza) l Zum zweiten Mal fand der 100 km-Ultratrail durch die Lüneburger Heide statt. Ursprünglich als reiner Staffellauf ins Leben gerufen, waren es im ersten Jahr schon 68 Einzelläufer und in diesem Jahr standen 131 Einzelläufer in der Startliste, die es sich zum Ziel gesetzt hatten, die 100 km allein zu bewältigen, darunter Uwe Scherz vom TSV Rot-Weiß Zerbst.

Der Lauf mit Start und Ziel in Lüneburg verlief auf einem welligen Rundkurs mit 392 Höhenmetern durch die Lüneburger Heide, vorbei am bekannten Heideorten, wie Schneverdingen, Amelinghausen und Bispingen. Es wechselte sich Asphalt mit Wald- und Wiesenwegen sowie Abschnitten mit altem Kopfsteinpflaster ab.

Der Start für die 100 km Einzelläufer war um 7 Uhr und für die 82 Zehner-Staffeln um 9 Uhr geplant. Ein heftiges Gewitter über Lüneburg verschob den Start auf 7.30 Uhr. Dennoch lief der gesamte Tross dem Gewitter hinterher und wurde in der ersten Stunde von Stark- regen begleitet, was aber alle gut meisterten.

Uwe Scherz befand sich zu diesem Zeitpunkt in der Spitzengruppe und wurde leider, wie etwa 20 weitere Läufer, durch Streckenmarkierungen falsch geleitet, so dass für diese Gruppe am Ende zirka 106 km auf der Laufuhr standen.

„Der Ärger über dieses Missgeschick ging bald vorüber und ich konnte mich wieder auf diesen schönen Naturlauf konzentrieren“, steckte der Zerbster diese Misere schnell weg.

Die Verpflegungspunkte waren etwa alle zehn km an den Staffelwechsel-Punkten sowie zwischendurch mit Wasserstellen vom Veranstalter gut besetzt. Der Vorjahressieger Sascha Dehling aus Berlin sowie weitere 18 Läufer konnten leider aus Verletzungs- bzw. körperlichen Gründen das Rennen nicht beenden. Das Wetter hatte zwar im Laufe des Tages ein Einsehen mit den Läufern und pegelte sich bei zirka 22 bis 25 °C ein, dennoch war das Rennen sehr strapaziös.

Uwe Scherz teilte sich sein Rennen gut ein und konnte sich trotz des kleinen Umweges mit einer Zeit von 11:07:15 Stunden und Gesamtplatz 16 über einen sehr gelungenen 100 km-Lauf freuen. Das bedeutete gleichzeitig Platz zwei in der Altersklasse M55.

Alle Ergebnisse: www.lueneburger-heide-staffellauf.de/