Jeßnitz l Vor zwölf Jahren wurde in Wolfen der Tischtennis-Verband Anhalt-Bitterfeld (TTKV) gegründet. Aller vier Jahre fanden die planmäßigen Wahlveranstaltungen statt. Nach Zerbst 2011 und Köthen 2015 war dieses Jahr Jeßnitz der Gastgeber. Präsident Holger Lüdicke vom TTC „Anhalt“ Zerbst begrüßte die Delegierten aus 16 Tischtennis-Vereinen des Landkreises Anhalt-Bitterfeld (ABI). Mit einem Glas Sekt wurde sein 60. Geburtstag und die Auszeichnung mit der Ehrennadel in Gold des TTVSA wenige Tage davor gefeiert.

Verluste bei Einzelturnieren

Im Bericht bilanzierte er die Entwicklung des Tischtennis-Kreisverbandes der vergangenen vier Jahre. ABI rangiert weiterhin im Mittelfeld der 15 Kreis- bzw. Stadtverbände beim Tischtennis-Verband Sachsen-Anhalt, konnte das Niveau halten.

Die SG ESKA Zerbst und der SV Zörbig erzielten Pokalgewinne auf Landesebene. Jedoch gab es große Verluste der Teilnehmerzahlen bei den Einzelturnieren. Damit haben auch andere Sportarten große Probleme.

Bei der Wahl wurden die Zerbster Holger Lüdicke (Präsident, TTC „Anhalt“ Zerbst), Reinhard Belger (Vizepräsident, TV „Gut Heil“ Zerbst), Lutz Kaufmann (Schatzmeister, SV Fortschritt Steutz) und Wolfram Krügel (Sport- und Jugendwart, TTC „Anhalt“ Zerbst) für die nächsten vier Jahre einstimmig bestätigt. Alle Vier sind schon seit 2007 in dieser Funktion tätig.

Im Jahr 2007 wurden zwei Wanderpokale für die Kreismeister der Herren und den Nachwuchs geschaffen. Der Platz für die Siegermannschaften auf den Vorderseiten in rot war nun nach zwölf Jahren gefüllt.

Mit finanzieller Unterstützung des Kreissportbundes ABI wurden die Rückseiten in schwarz graviert, so dass die nächsten zwölf Jahre beim Tischtennis in Anhalt-Bitterfeld kommen können.