Zerbst/ Schönebeck l Da war die 3:12-Niederlage eine Woche später im Spitzenspiel bei Union Schönebeck zwar deftig, aber nicht dramatisch. Gegen Staßfurt entwickelte sich wie im Hinspiel ein enges Match, wobei die Zerbster bis zur Mitte der zweiten Einzelrunde immer die Nase vorn hatten. Dann konnten die Staßfurter zwar zum 6:6 ausgleichen. Aber Dennis Puls, Eric Wollschläger und Oliver Noack sorgten für die 8:7-Führung, die das Spitzendoppel dann zum 9:7-Sieg mit 32:33 Sätzen „veredelte“.

Zum Spitzenspiel beim Tabellenzweiten Union Schönebeck musste der TTC ersatzgeschwächt antreten und verlor mit 3:12 Punkten.

Schon die drei Doppelspiele gingen recht klar an die Gastgeber, die ihren Siegeslauf bis zum 8:0 ausbauten. Erst dann konnte Mario Noack den Lauf stoppen. Er besiegte Martin Bröse in einem Fünfsatz-Match mit 3:2.

Auch danach gaben die Salzlandstädter den Ton an und zogen bis auf 11:1 davon. Dietmar Wollschläger und Lucas Albercht sorgten dann mit ihren Siegen über Rene Pöttke und Bröse im fünften Durchgang für Ergebnis-Kosmetik.

Gäste reisen nicht an

Im zweiten Tagesspiel sollte Serum Bernburg II im Sportzentrum Zerbst der Gegner sein. Doch die Gäste reisten krankheitsbedingt nicht an, so dass es nun eine Wertung am „grünen Tisch“ geben wird.

Schon morgen stehen die Zerbster erneut an den Tischen. Sie müssen um 15 Uhr beim Tabellensechsten Serum Bernburg antreten.

Die nächsten Spiele

Serum Bernburg – TTC Anhalt ZerbstSa., 15 Uhr Anhalt Oranienbaum – TTC ZerbstFr., 6.4., 19 Uhr DJK Biederitz II – TTC ZerbstSa., 14.4., 14 Uhr