Sommerspiele in Tokio

Gose vom SC Magdeburg verpasst Finale über 200 Meter

Isabel Gose vom SC Magdeburg hat ihr zweites Finale bei den Olympischen Spielen verpasst. Eine halbe Sekunde fehlte ihr zum Einzug in den Endlauf über 200 Meter Freistil.

Isabel Gose.
Isabel Gose. Foto: dpa

Tokio/Magdeburg - Madison Wilson aus Australien war am Ende die Dame, die die Zielzeit der Isabel Gose erreicht hatte. 1:56,5 Minuten, so hatte es Trainer Bernd Berkhahn prophezeit, würden zum Einzug in ihr zweites Finale bei ihrer Olympia-Premiere reichen. Gose kämpfte am Dienstagmorgen mitteleuropäischer Zeit auf der letzten Bahn des Halbfinals über die 200 Meter Freistil leidenschaftlich, doch der Kraftakt der vergangenen Tage hatte womöglich seine Spuren hinterlassen.

Am Ende war es „eine solide Zeit“, sagte die 19-Jährige vom SC Magdeburg in der ARD. In 1:57,07 Minuten verpasste sie als Sechste ihres Laufes das Finale am Mittwochmorgen im Tokyo Aquatics Centre. 0,49 Sekunden fehlten ihr zu Wilson, die sich als Vierte des Rennens dafür qualifizierte. Auch Annika Bruhn (Neckarsulm) verpasste mit 1:57,62 Minuten den Endlauf. Beide Damen des Deutschen Schwimmverbandes (DSV) gehen am Mittwoch in der 4x200-Meter-Freistilstaffel an den Start.