Yeosu/Magdeburg l Glänzender Abschluss der Freiwasser-Wettbewerbe bei den Weltmeisterschaften in Südkorea: Finnia Wunram vom SC Magdeburg hat am Freitagmorgen um kurz nach 6 Uhr (MESZ) zu Silber über die 25 Kilometer angeschlagen. Nur 8,6 Sekunden trennte die 23-Jährige von der Siegern Ana Marcella Cunha. Die Brasilianerin schlug nach 5:08:03,0 Stunden zu ihrem dritten Titelgewinn in Serie auf der Marathon-Strecke an.

Erst nach der letzten Boje konnte sich Cunha aus dem Spitzentrio mit Wunram und Lara Grangeon aus Frankreich absetzen. Wunrams Heimtrainer Bernd Berkhahn war "völlig platt" nach dem Rennen. "Unglaublich, was Finnia abgeliefert hat, mit welcher Willensstärke und Übersicht und Power sie zum Ende agiert hat", sagte der Coach der Volksstimme. Auf den Yeosu Ocean Park prasselte teils kräftiger Regen nieder. Der Wind wehte heftig.

Für Wunram war es der perfekte Abschluss nach Platz acht inklusive Olympia-Ticket über zehn und Rang 15 über fünf Kilometer. Der Deutsche Schwimmverband (DSV) feierte zudem seine fünfte Medaille bei den Titelkämpfen: nach Gold für Florian Wellbrock und Bronze für Rob Muffels (beide SCM) über die zehn Kilometer, Bronze für die Würzburgerin Leonie Beck über fünf Kilometer und wiederum Gold für die Teamstaffel.