Berater des Stürmers erhebt schwere Vorwürfe gegen Halberstadt

Zoff um Top-Torjäger Christian Beck

Von Uwe Tiedemann und Florian Bortfeldt 14.06.2012, 03:18

Normalerweise geht es beim Fußball-Regionalligisten Germania Halberstadt eher beschaulich zu. Nun aber gibt es Zoff um Topstürmer Christian Beck (24). Sein Berater Wolfgang Benkert (Pro Profil GmbH) übte scharfe Kritik an den Vorharzern, die völlig überrascht reagierten.

Halberstadt l Beck, der sich momentan im Urlaub befindet, hatte in der vergangenen Saison 15 Treffer für den VfB erzielt, war damit bester Schütze und soll - so zumindest die Vorstellungen des Vereins - auch weiterhin auf Torejagd gehen (Vertrag bis 2013).

Die Zielstellung der Gegenseite sieht laut Benkert allerdings ganz anders aus: "Das Tischtuch zwischen Spieler und Verein ist zerschnitten, das Vertrauensverhältnis zerstört. Christian wird für Halberstadt keine einzige Sekunde mehr spielen."

Benkert beruft sich auf eine E-Mail des Vereins vom 24. Mai: "Darin hat Germania dem Spieler angeboten, sich mit einer fünfstelligen Summe vorzeitig aus dem Vertrag freizukaufen." Nach Volksstimme-Informationen soll es sich um 10000 Euro handeln.

Laut Benkert sei dann wenig später eine weitere Mail der Halberstädter eingegangen: "Plötzlich rudert Germania zurück und widerruft am 31. Mai dieses Angebot. Ein solches Verhalten haben wir noch nicht erlebt und werden uns das auch nicht bieten lassen."

Nachdem, so Benkert, mehrere Versuche einer Einigung fehlgeschlagen sind, fordert er den Regionalligisten nun ultimativ auf, zu reagieren: "Anderenfalls ziehen wir vor Gericht." Beck hat, so Benkert, vor, in Zukunft nur noch unterklassig zu spielen oder ganz aufzuhören. Zu weiteren Gründen, warum es zum Zerwürfnis gekommen ist, wollte sich der 60-jährige, frühere Torhüter bei RW Erfurt nicht näher äußern ("Wir wollen keine schmutzige Wäsche waschen").

Der Regionalligist zeigte sich überrascht von den Vorwürfen, stellte die Angelegenheit laut Geschäftsführer Fait-Florian Banser wie folgt dar: "Wir haben mit Christian Beck Ende Mai gesprochen, ihm verdeutlicht, dass wir weiterhin mit ihm planen." Und ein Angebot eines anderen Vereins gäbe es nicht. Banser: "Es liegt bis heute keine schriftliche Anfrage bei uns vor." Und dass der Torjäger nur noch unterklassig spielen, dem Fußball eventuell sogar gänzlich den Rücken kehren will, davon weiß Banser nichts: "Er hat uns nicht gesagt, dass er plant, mit dem Fußball aufzuhören."

So weit, so gut. Es gilt als sicher, dass in diesem Konflikt das letzte Wort noch nicht gesprochen ist ... Der 1,96 Meter große Beck war erst zu Beginn der Saison 2011/12 vom Torgelower SV Greif nach Halberstadt gewechselt, wo er alle 34 Punktspiele absolvierte. Sein Marktwert liegt aktuell bei 125 000 Euro.