Moskau (dpa) - Acht Siege, sieben Remis, keine einzige Niederlage: Dominator Magnus Carlsen hat sich zum dritten Mal nach 2014 und 2015 den WM-Titel im Schnellschach gesichert.

Der 29 Jahre alte Norweger schloss das Turnier in Moskau mit 11,5 Punkten ab, setzte sich souverän vor einem Trio durch und hält nun weiter die drei wichtigsten Titel: Champion des Weltverbands FIDE sowie im Schnell- und Blitzschach.

"Einigen meiner Gegner fehlte vielleicht das letzte entscheidende Quäntchen, aber um ein solches Turnier zu gewinnen, muss man eine offensiv ausgerichtete Denkweise haben", sagte der beste Schachspieler der Welt, der seinen FIDE-Titel im kommenden Jahr erneut verteidigen will.

Zweiter mit 10,5 Punkten wurde überraschend der erst 16 Jahre alte Iraner Alireza Firouzja, der sich einem WM-Startverbot seines Verbandes widersetzte und unter der Flagge der FIDE antrat. Iranische Spieler, die gegen Konkurrenten aus Israel antreten, werden mit WM-Ausschluss bestraft.

Hikaru Nakamura (USA) wurde Dritter vor dem Russen Wladislaw Artemjew (beide ebenfalls 10,5 Punkte). Die Bedenkzeit im Schnellschach beträgt 15 Minuten - plus zehn Sekunden für jeden Zug.

Bericht auf der FIDE-Homepage

Homepage Magnus Carlsen