Kiel (dpa) - Wolfgang Hunger hat bei der Kieler Woche einen Fabel-Rekord aufgestellt. Der 60 Jahre alte Segler holte sich seinen 23. Sieg bei der größten Regatta der Welt.

Schon ein Rennen vor Schluss standen der Ausnahmesportler aus dem schleswig-holsteinischen Strande und sein Vorschoter Holger Jess als Sieger in der 505er-Klasse fest. "Ich freue mich sehr. Über die Jahre ist mir dieser Rekord ans Herz gewachsen", sagte der dreimalige Olympia-Teilnehmer in Kiel-Schilksee.

Was Hungers Kieler-Woche-Rekord wert ist, zeigen Vergleiche mit den Besten: Olympia-Idol Willy Kuhweide (77) gewann die Kieler Woche zehnmal, der dreimalige Olympiasieger und zweimalige America's-Cup-Gewinner Jochen Schümann (66) neunmal. Auch mit der neuen Bestmarke bleiben Hunger und Jess hungrig. "Wir würden gerne noch einmal eine Weltmeisterschaft im 505er gewinnen." Gemeinsam feierten Hunger und Jess 2001, 2003 und 2005 WM-Siege im 505er.

Am 19. Juli 60 Jahre alt geworden, zählt der dreimalige Olympiateilnehmer und siebenmalige Weltmeister im olympischen 470er und im nicht-olympischen 505er zu Deutschlands erfolgreichsten Seglern. Nur die Olympia-Medaille blieb dem Orthopäden, Chirotherapeuten und Sportmediziner in seiner glanzvollen Karriere mit den Plätzen vier (1984), fünf (1988) und acht (1992) verwehrt.

© dpa-infocom, dpa:200908-99-477684/2

126. Kieler Woche