Meißen (dpa) - Der Tscheche Jiri Orsag und die Amerikanerin Meredith Leigh Alwine haben die Siegertrophäen beim traditionellen Gewichtheberturnier Pokal der Blauen Schwerter in Meißen gewonnen.

Der EM-Siebte Orsag bewältigte im Superschwergewicht eine Zweikampflast von 413 Kilogramm und ließ sich dafür 713,31 Punkte gutschreiben. Die WM-Sechste Alwine brachte es in der 71-Kilo-Kategorie auf 232 Kilogramm und 676,19 Punkte. Diese Punktausbeute konnten ihre Rivalen aus 16 Ländern nicht überbieten.

Das dreitägige Traditionsturnier in der sächsischen Kreisstadt 25 Kilometer nordwestlich von Dresden ist einziges deutsches Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele in Tokio und hatte deshalb Top-Heber aus aller Welt angelockt. Wer zu Olympia will, muss im Zeitraum von 18 Monaten sechs Qualifikationswettkämpfe bestreiten, vier kommen in die Wertung.

Auch die deutschen Heber haben drei Wochen vor den Weltmeisterschaften in Thailand ihren Standort bestimmt. Am besten schnitt Nico Müller aus Obrigheim ab. Der 25 Jahre alte Europameister des Vorjahres schaffte 347 (Reißen 155/Stoßen 193) und erhielt 695,98 Punkte (Platz fünf). "Nico hat beste Chancen für Olympia", sagte Christian Baumgartner, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Gewichtheber. Mit den erzielten Punkten verbessert Müller seinen Platz in der Rangliste. Die besten acht Heber jeder Gewichtsklasse sind garantiert in Tokio dabei. Weitere sechs kommen nach einem komplizierten Schlüssel hinzu.

Teilnehmerlisten