Quito (dpa) - Die Staatsanwaltschaft Ecuadors hat die Festnahme des Fußball-Verbandschefs Luis Chiriboga und zwei seiner Mitarbeiter angeordnet.

Chiriboga, dem im FIFA-Skandal Geldwäsche vorgeworfen wird, stellte sich am 4. Dezember einem Gericht in Quito, wie die Zeitung El Comercio berichtete. Der Vorsitzende des Nationalverbands befindet sich unter den 16 Fußballfunktionären, die von der US-Justiz im Korruptionsskandal beim Weltverband angeklagt worden sind. Die Ermittlungen der ecuadorianischen Staatsanwaltschaft stehen in Verbindung mit den in den USA untersuchten Korruptionsdelikten, gehen aber lokalen Vergehen nach. Ecuadorianische Staatsbürger können nicht aus dem Andenland ausgeliefert werden.

Bericht Zeitung El Comercio

Bericht Zeitung El Telégrafo